User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wer waren die bedeutensten Indianerhäuptlinge auf dem nordamerikanischen Kontinent - und warum?

Frage Nummer 20304
Antworten (6)
Winnetou - dann kommt lange nix und dann ein paar, die sich zu dolle gewährt haben gegen ihre Ausrottung. Ist heute in Afghanistan, Pakistan, Libyen und Tunesien genau so.
Und warum? Warum was? Warum ich sie für bedeutend halte? Warum sie Indianer waren?

Aber im ersten Sinne:
Pontiac - führte im nach ihm benannten Pontiac-Aufstand (1763 bis 1766) eine Konföderation von Stämmen gegen die Briten.
Little Turtle - maßgeblicher Anführer einer Konföderation von Indianerstämmen im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg 1789 - 1794). Führte mehrere Stämme auf Seiten der Engländer an.
Tecumseh - schuf eine Art "Vereinigte Stämme Nordamerikas" eine Konföderation von Stämmen der Sioux bis zu Irokesen. Kämpfte auf Seiten der Engländer im Britisch-Amerikanischen Krieg von 1812.
Danach kamen fast nur noch Häuptlinge einzelner Stämme. Nur Sitting Bull hatte es nochmal geschafft eine größere Allianz zu schmeiden.
Sehr wichtige Häuptlinge waren auch Crazy Horse und Geronimo.
In erster Linie sind das die beiden Dakota-Häuptlinge Sitting Bull und Crazy Horse, die ihre Bedeutung nicht nur durch die Schlacht am Little Bighorn erhielten, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass es ihnen gelang, mehrere Stämme unter ihrer Führung zu einen und aktiv gegen die Unterdrückung der Weißen zu kämpfen. Ebenfalls bedeutend: Miami-Häuptling Little Turtle.
Aus meiner Sicht gehören Gall und Sitting Bull zu den bedeutendsten Häuptlingen, da sie sich tapfer gegen die Vereinigten Staaten gewehrt haben. Allerdings letztendlich erfolglos. Beide flohen dann nach Kanada. Gall kehrte allerdings wieder zurück in die USA und bekam dort eine Stelle als Richter.
Gast
einige häuptlinge kennen einfach keine grenzen was den federschmuck betrifft.