User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wer weiß ein probates Mittel gegen Ohrenschmerzen?

Ich brauche unbedingt ein Mittel gegen Ohrenschmerzen. Ich dachte, das kommt vom Baulärm in der Nachbarschaft. Daran liegt' s aber nicht (habe ich jetzt im Urlaub an einem ruhigen Ort fest gestellt).
Frage Nummer 3924
Antworten (7)
Na da müsste der Baulärm aber schon sehr heftig gewesen sein. Probieren Sie es doch mal mit Nasenspray oder Salzspülungen, um den Nasen-Rachenraum frei zu bekommen. Ansonsten: HNO -Arzt. Falls Sie Daunen-Kopfkissen benutzen, würde ich die erstmal austauschen gegen andere (ist kein Scherz, ich hatte schon mehrere Mittelohrenzündungen)
Unbedingt zum HNO-Arzt! Es könnte eine bakterielle Infektion verliegen, die sehr langsam beginnen kann und bis zum totalen Hörverlust führen kann. Das soll keine Panikmache sein, aber mit Infektionen des Hörapparates sollte man keinesfalls spaßen! Frühzeitig erkannt kann schnell und dauerhaft geholfen werden, Schäden sind hingegen meist irreversibel. Du würdest doch mit obskuren "Hausmittelchen" nicht an deinen Augen herumdoktern, oder?
als erstesmal zum ARZT gehen!!!!

zu NOt warmes Öl....ist von Oma.....
Eine Zwiebel würfeln, in ein Taschentuch legen, etwas zerdrücken bis sich das Tuch mit Saft vollsaugt und dann ca. 30 Minuten aufs Ohr legen.

Ersetzt aber nicht den HNO-Arzt.
Hast du es schon mit einer geschälten Knoblauchzehe, die du ins Küchenkrepp-Papier wickelst und ins Ohr stopfst, versucht? Das ist das perfekte Mittel gegen Ohrenschmerzen. Meine Tante schwört auf Omas Hausrezept: Eine rohe Zwiebel fein haken,in ein Baumwolltuch wickeln, mit einer Wärmflasche wärmen. Auch ein Wattebausch, in japanisches Heilpflanzenöl getaucht und ins Ohr gesteckt, wirkt Wunder.
Ich würde mir im Internet keine Tipps holen, um ein Mittel gegen Ohrenschmerzen ausfindig zu machen. Ohrenschmerzen sind oft Ausdruck von Entzündungen im Innen-oder im Mittelohr. Das gehört bei einem HNO-Arzt behandelt. Selber rumdoktern bringt nichts. Es sei denn, die Schmerzen kommen von de Kälte: Dann solltest du die Ohren mit den Händen oder mit warmen, nicht heißen Wolltüchern wärmen.
Bloß nicht irgendwelche Hopi-Ohrkerzen aus dem Esoterikladen aufschwatzen lassen. Hilft nur dem Hersteller.