User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Werden Kannkinder tendenziell eher eingeschult oder wird ihnen noch ein Jahr von den Eltern gegeben?

Frage Nummer 25236
Antworten (5)
Ob es da eine Tendenz gibt weiß ich nicht. Ich war ein Kannkind, wurde eingeschult und ein paar Wochen später bin ich in die Vorschule gewechselt, weil ich unglücklich war. Das lag nicht an mangelnder Intelligenz oder sowas, ich war einfach noch nicht ganz so weit und brauchte noch ein Jahr lang ein "Zwischending" zwischen Schule und Kindergarten.

Ein Tageskind meiner Mutter wurde erst auf Drängen der Eltern eingeschult, obwohl es vom Alter her noch nicht mal ein "Kann" bekommen hat. Später hat das Kind noch zusätzlich eine Klasse übersprungen.

Aus diesen Sachen würde ich schließen, dass die Eltern individuell entscheiden und sich nicht nach Tendenzen richten sollten. Sie kennen ihre Kinder meistens noch am Besten.
Das wird richtigerweise meist vom Kind abhängig gemacht. EInige können im letzen Kindergartejahr schon lesen, dann sollte eine Einschulung schnell erfolgen. Andere sitzen nciht gern still oder haben wenig Konzentration, die warten oft besser noch ein Jahr.
die Formulierung, ihnen "noch ein Jahr zu geben", weist auf eine tendentielle Grundhaltung hin, ein Kind sei ab dem ersten Schuljahr weniger glücklich und habe keine unbeschwerte Kindheit mehr. Das mag gelegentlich zutreffen, ist aber keinesfalls die Regel. Mein Kind z.B. "brannte" auf den Schulbeginn und konnte ihn kaum erwarten.
Tendeziell werden Kannkinder bis zu einem Geburtsdatum Ende September eher eingeschult, im Oktober fifty/fifty und ab November eher nicht mehr.
Früher, d.h. in den Siebzigern wurde den meisten Kannkindern noch ein weiteres Jahr zum "Spielen" geschenkt. Heute haben sich diese Zeiten in vielen Fällen geändert, weil auch der Beginn in Kitas früher anfängt. Trotzdem sollte man nicht pauschalisieren, manche Kinder sind unterfordert und sollten deshalb in die Schule, andere sind noch nicht so weit.
Hallo, das müssen hauptsächlich die Eltern entscheiden. Dabei ist es wichtig, dass man weiß ob das Kind schon in der Lage wäre die Schule zu meistern. Manche Kinder sind noch zu verspielt und ihnen fehlt die nötige Konzentration. Andere bekommen das locker hin. Ein Schularztuntersuchung hilft einzuschätzen ob das Kind schon zur Einschulung geeignet ist.