User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Weshalb hat man jemals Doppeldecker Flugzeuge gebaut?

Wie ich es verstehe geht es bei einem Flugzeug um Auftrieb und Vortrieb. Die gekrümmte Oberfläche des/der Flügel bestimmt den Auftrieb. Je mehr krumm desto mehr Auf- aber dafür weniger Vortrieb.
Das geht wunderbar mit einem Paar Flügeln. Weshalb also zwei? Das macht das Flugzeug doch nur schwerer, oder?
Frage Nummer 3000013079
Antworten (17)
Mitnichten, wegen des, durch vier Tragflächen boshaft verursachten, nahezu doppelten Auftriebs, konnte mit diesen machines auch bei geringem Vortrieb, sehr langsam geflogen werden, was bei der Postfliegerei, Agrarbestäubung und, nicht zu vergessen, dem s.g. Kunstflug sehr zu Gute kam.
Und was im Krieg?
Ist da der Schnellere nicht im Vorteil?
Und Postboten? Die fahren mit dem Fahrrad.
Ich behaupte, zwei Flügel sind genug, und wenn man sich langsam fortbewegen möchte, geht man zufuß und ruht sich auf der Parkbank aus.

Und wenn ich mir meine Cessna so ansehe, frage ich mich, hat die zwei Flügel oder einen?
Hilfe! Wer holt bh_roth aus dem Bett? Mit all seinen Waffen *grusel*
Croc, versuche nicht, einen alten Mann zu verdummdeubeln. Die allgemeine Kriegsführung änderte sich im Laufe der Zeit, Post kann in D, B oder NL mit Velozipeden ausgetragen werden, in den USA war das pragmatischer Weise nicht sinnvoll, aus diesem Grund warfen seiner Zeit die Postflieger ihre eigenen Säcke in dem vorher bestimmten Zielgebiet ab. Nun zu Deiner Cessna: ... hihihi ... BTW: bh flog Helis. Für Rückfragen hast Du ja meine Nr. 0234/91793321
Nice talking to you.
P.
Don't mention it.
I won’t *grusel*
Shut up now, or I use the phone *droh* 'cuse me. Be so kind to shut up now.
Ich hab doch gerade gesagt, ich werde es nicht erwähnen.
Dein Telefon schüchtert mich nicht ein. Ich stelle es auf »ignore«, das war’s.
... hihihi ... was die ach so kräftigen Admins mit ihren Radierpinseln, die sie kaum tragen können, wohl jetzt mit unseren Beiträgen machen?

Ich weiß aber immer noch nicht, weshalb man Flugzeuge mit mehr als einem Paar Flügel gebaut hat.
Dein Argument, dass man die Dinger so langsam fliegen konnte, damit man Radieschen pflücken konnte, zieht bei mir nicht.
Das mit dem doppelten Auftrieb hat schon seine Berechtigung. In den Anfängen der Fliegerei waren die Flugzeuge noch zu schwer und die Flugmotoren noch nicht so leistungsfähig , um mit Vorwärtsgeschwindigkeit punkten zu können. Der Motor eines Doppeldeckers aus WW1 hätte das Flugzeug mit nur einer Tragflächen-Ebene nicht in die Luft bekommen. Als dann die Motoren effektiver wurden, kamen zum Ende WW1 die ersten Flugzeuge mit einer Tragflächen-Ebene. Erstaunlicherweise kam dann kurzfristig parallel dazu noch ein Modell mit 3 Ebenen, dessen Konstruktionsprinzip aber schnell wieder verworfen wurde, weil die Motoren immer bessere Leistungsgewichte erreichten.
Heute kann man Flugzeuge sehen, die speziell für den Kunstflug konstruiert wurden, deren überstarke Motoren so viel Schub entwickeln, dass die Tragflächen nur noch zur Stabilisierung dienen. Diese PS-Monster können das Flugzeug ohne Vorwärtsgeschwindigkeit senkrecht in der Luft halten. Allerdings sind diese Motoren auch gefährlich, denn bei Vollgas kann es durch dieses brachiale Drehmoment zu einem ungewollten Überschlag führen.
*grusel* ich mag das: [Zitat] Diese PS-Monster können das Flugzeug ohne Vorwärtsgeschwindigkeit senkrecht in der Luft halten.[Zitat Ende]

Ich mag das, aber was ist ein PS-Monster? Und wenn man senkrecht nach oben fliegt, ist das nicht auch eine Vorwärtsbewegung? Oder, oh schreck, nach unten?

Und weil ich gerade deine Aufmerksamkeit erregt habe ... oh je ... weiß deine Frau davon? Hat meine Cessna einen oder zwei Flügel?

Und noch was: kann man mit Stalling landen? Ja klar, man landet immer – oder meistens – aber sicher?
Noch eine Frage an dich:
[Zitat] ... deren überstarke Motoren so viel Schub entwickeln, dass die Tragflächen nur noch zur Stabilisierung dienen. [Zitat Ende].
Nur zur Stabilisierung? Ohne Auftrieb? Vielleicht eine Rakete?
Das Flugzeug "hängt" am Propeller, senkrecht, mit der Nase nach oben, ohne Geschwindigkeit. Ich suche mal eben noch ein Video, allerdings von einem Modelflugzeug, aber das Prinzip ist das gleiche.
.
Wenn eine Tragfläche in einen "Stall" kommt, ist die auf der Tragfläche entlang strömende Luft so langsam und / oder der Anstellwinkel der Tragfläche in der Luftströmung so steil, dass die laminare Strömung abreißt. Es bricht in dem Moment der Auftrieb der Tragfläche ab. Passiert das in ausreichender Höhe, kann dieser Extremzustand behoben werden, durch das Durchführen entsprechender Notverfahren. In der Schulung gehört dieses "Recovery" zur Ausbildung. Passiert das kurz vor der Landung, z.B. weil das Flugzeug zu langsam wird, reißt die Strömung ab, und das Flugzeug sackt durch, und im Extremfall rollt es zu einer Seite. Das kann durch Steuereingaben nicht verhindert werden, weil auch an den Ruderflächen kein Druck mehr besteht.
Ist das Flugzeug nahe genug am Boden, ergibt es eine harte Landung bis hin zum Crash. Alle Möglichkeiten sind denkbar.
Bei Flächenflugzeugen kann das passieren, wenn durch Scherwinde plötzlich nicht mehr 50 km/h-Wind von vorne sondern von hinten kommen. Dann ist ein langsam geflogenes Flugzeug sofort in einem Geschwindigkeitsbereich in der Luft, bei der die Strömung abreißt.
Bei einem Drehflügler kann das bei aktiven Triebwerken nicht passieren, weil da die Vorwärtsgeschwindigkeit des Hubschraubers keine Rolle spielt.
.
Eine Cessna hat ein paar Flügel, eine Tragflächenebene, zwei Tragflächen (such es dir aus).
Hier das versprochene video
Danke bh,
sehr lehrreich. Hatte ich nicht anders von dir erwartet.
Meine Cessna ist also ein Bügelbrett mit Propeller, oh je.
Zu deinem video eine Frage:
Machen Frauen auch so ein dummes Zeug? Oder nur junge Männer?
Ich finde es *gruselschön*
Was vielleicht noch interessant ist zu wissen ist das dann im 2 Weltkrieg wieder Flugzeuge mit Doppelter Tragflächen aufkamen als Trägerflugzeuge da die ja nicht schnell genug beschleunigen konnten.