User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie äußert sich das denn, wenn man selber dehydriert ist? Gibt es da Warnsignale? Und wie stellt man bei jemand anderem fest, dass der ausgetrocknet ist? Wie äußert sich das?

Frage Nummer 13672
Antworten (7)
Ich bin kein Arzt, also keine Garantie:
Kopfschmerzen und einiges mehr.
Man hat Kopfschmerzen, ähnlich wie beim "Kater" nach zu viel Alkoholgenuss. Außerdem einen trockenen Mund, Müdigkeit, Schwindelgefühl und das Gefühl von "dicken Beinen". Anzeichen von außen: geringe Urinmenge bei ungewöhnlich dunklem Urin. (Die Symptome können, müssen aber kein Anzeichen von Dehytration sein. Im Zweifelsfall bitte einen Arzt aufsuchen.)
Bei älteren Menschen ist auch mit Verwirrtheit zu rechnen!
ich merke das bei mir häufig durch kopfschmerzen. andere bemerken es bei mir durch meine unglaublich schlechte laune ;-) bei anderen, die zum beispiel ohnmächtig sind, erkennt man es an der haut, die ist dann nicht mehr elastisch, sondern eine gekniffene falte zieht sich nur langsam zurück.
Das ungesunde Verhältnis zwischen Wasserauf- und Wasserabgabe im Körper führt dazu. Ein typisches Anzeichen sind trockene Haut, Gewichtsverlust, Miskelkrämpfe und Schwindelanfälle. Aber auch Konzentrationsverlust und chronische Müdigkeit können ein Anzeichen sein.
Auf dieser Seite finden Sie zum Thema Dehydriert sämtliche Informationen:
Bei Dehydrierung handelt es sich um einen extremen Mangel an Elektrolyten und Wasser entweder aufgrund einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr oder auch durch krankheitsbedingten erhöhten Wasserverlust. Warnsignale sind ungewöhnlich erhöhter Durst oder auch extrem trockene Haut. Generell zzeigt sich das in erhöhtem Puls bis hin zum Kreislaufzusammenbruch.