User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie alltagstauglich ist eigentlich der Renault Twizy ZE? Lohnt sich der Kauf oder sollte man lieber noch abwarten?

Frage Nummer 44909
Antworten (18)
Das kommt doch ganz alleine auf deine Anforderungen an, Fred, ob Du mit diesem Gefährt im Alltag zurecht kommst.
Für die Stadt ist die Geschwindigkeit des Twizy mit max. 80 km/h eigentlich vollkommen ausreichend. Aber leider ist es zu zweit im Renault sehr eng und einen Einkauf kann man darin auch nicht verstauen. Da der Twizy keine Seitenscheiben besitzt, wird man leider bei Regen immer nass. Bei einem Kaufpreis von knapp 8000€ und fehlendem Komfort und Nutzen würde ich empfehlen noch zu warten.
Der Twizy kann alles, was ein Quad oder ein Roller kann. Nur viel besser.
Der Twizy kann vieles, was ein "richtiges" Auto kann und das nicht viel schlechter.
Nach 10 Wochen und knapp 4000 Kilometern mit dem Teil kann ich das ganz gut beurteilen. Unsere "Verbrenner" stehen sich die Beine in den Bauch.

Entscheidungshilfen findest du auch im Twizy-Forum.
TS
"Der Twizy kann alles, was ein Quad oder ein Roller kann. Nur viel besser."
Möchte ich mal sehen, wie du den Elektrokarren auf einem Gehweg parkst, an der roten Ampel zwischen Autos vorfährst, nach 80 Kilometer Strecke an der nächsten Tanke auffüllst oder gar über einen Feldweg bewegst.

"Der Twizy kann vieles, was ein "richtiges" Auto kann und das nicht viel schlechter."
Das Ding kostet mehr als ein gut ausgestatteter Fiat Panda. Trocken im Regen? Fehlanzeige. Klima? Fehlanzeige.Kofferraum und Transporte? Fehlanzeige. 4 Sitzplätze? Fehlanzeige - noch nicht mal 2...

Aber rede dir deine teure Fehlentscheidung ruhig schön...
@Alex64.
Da oben wurde nach der "Praxis"tauglichkeit gefragt.
Die Frage kann also nur beantwortet werden, wenn man praktische Erfahrung mit dem Twizy hat.
Du kannst wegen mangelder Praxis also wenig bis gar nichts zur Beantwortung der Frage beitragen.
Was du durch Nachplappern der Bildzeitungseinschätzung ja auch beweist. TS
Weh mir! Ich bin durchschaut! Aber bitte nicht hauen, du ...ahhh...
@emob - ich bitte darum, die vorherige Antwort des "Affen" mit dem gestohlenen Nick zu ignorieren.

Zum Rest: Muss ich die Schleuder gefahren haben, um deine getroffenen Vergleiche mit Roller, Quad und Auto so wie oben zu widerlegen?

Kannst DU denn MEINE Aussagen aus deiner Praxis heraus widerlegen?

Kannst du damit auf dem Gehweg parken? An der roten Ampel vor fahren? An der nächsten Tankstelle tanken? Ist das Teil geländegängig wie die meisten Quads?
Kostet die Schleuder weniger als ein Panda? Hast du außer den nicht vorhandenen Fenstern eine Klimaanlage? Einen Kofferraum? Vier Sitzplätze?
Na?
>Kannst du damit auf dem Gehweg parken? <

Das Parken auf Gehwegen ist mir mit dem Twizy, genau wie jedem anderen Kraftfahrzeug auch, laut § 12 (4) StVO verboten. Praxis: Das Ding ist derartig klein und präsise zu rangieren, dass ich damit überall hin komme. Das Thema Parkplatz kann man mit dem Twizy vergessen.

>An der roten Ampel vorfahren? <

Dito. I.d.R. befinden sich vor Ampeln durchgezogene Linien, die das Überfahren verbieten. Zudem kann meist der Sicherheitsabstand (75cm) nicht eingehalten werden.Bei mehreren Spuren würde das Vorfahren als Rechtsüberholen gelten. Zur Praxis kann ich da nichts sagen. Ich wohne auf dem Land. Mein größtes Verkehrshindernis auf dem Weg zur Arbeit ist ein Kreisverkehr, den ich halb umrunden muss.
>An der nächsten Tankstelle tanken? <

Ja, sofern die Tankstelle eine haushaltsübliche Steckdose haben sollte. Grundsätzlich kann mann davon ausgehen, dass es in Deutschland mehr Steckdosen als Tankstellen gibt. Besser. Ich brauche nicht mal zur Tankstelle zu fahren. Das Tanken erledige ich nämlich während ich arbeite oder schlafe.

>Ist das Teil geländegängig wie die meisten Quads?<

Ich brauche das Teil um von A nach B zu kommen. Nicht als Sportgerät.
Um von A nach B zu kommen habe ich im Twizy einen ausreichenden Wetterschutz, (Man wird übrigens nicht nass im Twizy), Gurt und Airbag und ich brauche nicht erst Motoradklamotten anzuplünnen.
>Kostet die Schleuder weniger als ein Panda? <

Weiß ich nicht. Die "Schleuder" kostet mich weniger als ein Panda. Einen Panda könnte ich nicht gebrauchen der wäre mir zu klein. Ich fahre außer dem Twizy noch einen Vivaro. Allerdings nicht wie bisher 20000km im Jahr sondern nur noch 6000km. Und nicht wie den Vivaro für 12-13Euro/100km sondern für 2,25Euro

>Hast du außer den nicht vorhandenen Fenstern eine Klimaanlage? <

Hast du mit offenen Fenstern die Klimaanlage an ?

>Einen Kofferraum? <

Ausreichend Platz für zwei Einkaufs- oder Bierkisten zuzüglich einiger Einkaufstaschen.

>Vier Sitzplätze?<

Nein 9 Sitzplätze. Ist halt eine starkzählige Sippe. Aber 75% unserer Fahrten macht der Fahrer ganz alleine. Die aber seit geraumer Zeit im Twizy.

Na?
Und ? TS (sorry. Aufgeteilt wg. 1000 Zeichengrenze)
Und wie lange dauert es, dieses Kirmesauto an der Steckdose aufzuladen?
@emob: Ich zitiere: "...Die Frage kann also nur beantwortet werden, wenn man praktische Erfahrung mit dem Twizy hat." Zitat Ende.
Jetzt hast du aber Pech mit deinem hier angezettelten Werbefeldzug. Ich hatte so ein Teil für 3 Tage übers Wochenende. Und wie das halt so ist, wenn man so ein Teil "neu" hat, man will es bewegen, und dann die Frau, und dann der Sohn. Fazit: so alle 1,5 Stunden hing das Teil am Strom, übers Wochenende mehr Ladezeit als Fahrzeit. Dazu kommt, das man bei Renault auf der Webseite in einem kleinen Test feststellen lassen kann, ob das Fahrzeug für einen geeignet ist oder nicht. Und was kommt dabei raus: Geeignet ist es nur, wenn man zusätzlich zu diesem Gefährt noch 2 vollwertige Autos in der Garage hat.
Mein persönliches Resümee: ich bleibe bei meiner BMW C1, die hat wenigstens ABS, und das Fehlen dieses Bremsassistenten ist bei dem Preis schon der Hammer.
Grundsätzlich: Du vergleichst einen Twizy mit einem Roller, einem Quad und einem Auto und vergibst für alle Vergleiche bessere Wertungen für deine Elektroschleuder. Und ICH bin der Meinung, dass diese eben in allen 3 Vergleichen verliert (im Übrigen genauso wie ein Quad gegen einen Roller oder eben ein Auto verlieren würde).
Deine "Argumentation" soeben ist dafür völlig unerheblich – ich fahre eben mit einem Roller auf "Parkplätze", die dein 2,32 m langes und 1,19 m breites Gefährt nicht nutzen kann und ich fahre damit vor bis zur Ampel. Ich komme mit dem Quad in schlechtem Gelände zu recht, und ich fahre damit (wie mit den anderen genannten Alternativen auch) weiter als 80 Kilometer ohne stundenlange "Auftankpausen" einlegen zu müssen
Den Panda bekommst du ab 6.000 € (den Preis für den deinen weißt ja selber) und der Panda HAT einen Kofferraum und 4 Sitze.
Alles in allem: Der Twizy ist für mich weder so "alltagstauglich" wie ein Roller, ein Quad noch ein herkömmlicher Kleinwagen.
Ñu kann emob nicht mehr antworten, ist eigentlich schade. Ich hätte ihm gerne noch ein paar seiner Werbeargumente zerlegt. Aber die 5-Antworten-Regel gilt auch für Renault. Und das ist gut so.
Finde ich auch.
Denn eigentlich hat er sich schon so schön selbst widersprochen....
Wenn seine Rutsche "alltagstauglich" sein soll - warum hat er dann noch ALternativen in der Garage?
Der Renault Twizy ZE ist mit seinem günstigen Preis ganz groß in die Werbung gegangen. Was allerdings überhaupt keiner öffentlich erwähnt hat, die Lithium-Ionen-Batterie muss extra gekauft werden. Er ist ähnlich wie der BMW C1 ein halboffener Kabinenroller. Vielleicht mutet er ein wenig mehr als Auto an, als dass es der BMW C1 konnte. Ca. 100 km kommt man mit dem Gefährt in gemäßigtem Tempo weit. Als besonders alltagstauglich kann man diesen Roller eigentlich nicht bezeichnen. Kein Stauraum. Beim Unfall keine Knautschzone.
Das neueste Modell von Renault sieht wirklich herrlich futuristisch aus. Ein absolutes Plus ist jedoch sein umweltfreundlicher Elektromotor, als überzeugter Umweltfreund finde ich, dass das Modell bereits deshalb sehr gelungen ist. Da er über alle wesentlichen Sicheheitsstandards (Air-Bag, modernste Gurtsysteme) verfügt, ist er für den engen Stadtverkehr einer City wie beispielsweise Berlin ganz sicher eine tolle Alternative zum konventionellen Großraumauto. Sein praktisch unschlagbarer Preis von unter 7000€ spricht weiter für ihn.