User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie am besten Umzug planen

Hallo zusammen,

ich ziehe demnächst das erste mal um von Köln nach München.
Leider habe ich keine Ahnung was ich beim Umzug alles beachten muss und wollte mal fragen, ob hier ein paar Leute vielleicht Tipps haben, worauf ich achten sollte, dass alles glatt läuft. Ist ja schon eine Strecke von Köln nach München, daher will ich das alles gut läuft und ich nicht so oft hin und her fahren muss.
Mit welchen Kosten muss man rechnen, wenn man eine Umzugsfirma beauftragt?
Frage Nummer 3000011018
Antworten (24)
Bei einem Umzug von Köln nach München bist du bei einer Firma auf jeden Fall im dreistelligen Bereich :D
Dann vielleicht doch lieber Freunde fragen, die dir helfen und selber einen kleinen Laster mieten. Kommt natürlich darauf an, wie viele Sachen und Möbel du mitnehmen willst und wie viel Platz du im Wagen brauchst.
Der Vorteil einer Firma ist natürlich, dass sie alles aus deiner alten Wohnung raus und in die neue Wohnung reintragen.
Bei der Post werden sie geholfen.
Umzüge können in der Bandbreite einen Transport mit einem Kleinlaster bis zu mehreren Lastzügen umfassen. Ohne Kenntnis des Umfangs kann hier keiner eine Kostenschätzung abgeben. Es ist aber einfach, bei einer Umzugsfirma anzurufen und nachzufragen. Die wollen wissen, um wieviel Zimmer es geht, wieviele Stockwerke hier und dort, und geben sofort und unverbindlich eine Kostenschätzung. Das macht man dann bei mehreren Firmen und sucht sich die aus, bei der man das beste Gefühl hat.
Gast
Ich bin schon relativ gut in Logistik und im Tetris spielen im LKW... Trotzdem, beim letzten Umzug von D nach Spanien wollte ich 10 m³ mit nehmen. Als der bestellte LKW voll beladen war, richtig voll bis unters Dach, musste ich doch noch 2 m³ Möbel zurück lassen bzw nachträglich entsorgen. Der Fehler: ich habe die Menge an Kleidung und anderem in den Schränken einfach etwas unterschätzt. Meine Frau sammelt da einfach alles, selbst wenn sie es schon lange nicht mehr trägt.
Merke: bei Umzügen ist es wichtig zu wissen, wie viel man wirklich mitnehmen will. Und dann: Fährt man dreimal mit einem Bullie von Köln nach München? In Köln die Sachen aus dem zweiten Stock runter schleppen, in München dann in den dritten Stock hoch? Ich und meine Frau würden sowas nicht mehr alleine schaffen, selbst wenn zeitweilig ein paar Freunde mal mithelfen.
Welche Umzugsfirma richtig gut und günstig ist, weiss ich auch nicht. Aber so gut wie möglich vorplanen sollte man schon.
Generell sollte ein Umzug von Köln nach München aber nicht mehr als etwa 1.000 Euro kosten.
ich habe vor zehn Jahren zwei Umzüge mit einer Umzugsfirma durchgeführt.
Der eine in einen Nachbarort kostete ca. 1300 Euro - das war eine etwa 100 m² große Wohnung, aber voll bis obenhin mit Kleinkram. Vorher 1. Stock, nachher Erdgeschoss.
Der andere über ca. 100km kostete 1500 Euro, 120m², sehr viele Bücher, vom 4.Stock ins Erdgeschoss.
Beides waren relativ große Umzüge, aber nach zehn Jahren dürften die Preise angezogen haben.
Und bei Dir kommen die Fahrtkosten nach München dazu. Bei einer großen Spedition braucht die wahrscheinlich nur den Fahrer nach München zu schicken und hat vor Ort ein anderes Team.
Wenn ich heute eine seriöse Umzugsfirma über die Entfernung bei meinem Haussatnd beauftragen würde, wäre ich wahrscheinlich froh, unter 2.500 Euro zu bleiben.
Wenn ich in 3 Jahren nach Australien auswandere, werde ich hier alles, was ich habe, verkaufen.
Ein Köfferchen mit Zahnbürste und Schlüpfi, mehr nicht.
Vielleicht eine Idee für dich?
Mit einer Firma bist du im vierstelligen Bereich.
Wenn du überlegst, mehrmals hin- und herzufahren, bist du auf jeden Fall mit einem Mietfahrzeug sowohl,zeitlich als auch finanziell besser dran. Unterschätze nicht die Zeit, die du fürs Einpacken brauchst. Man kann schon länger vorher immer wieder etwas einpacken, damit man zum Schuß nicht unter Druck gerät. Ganz wichtig ist es, daß du Freunde hast, die dir helfen Und die auch zuverlässig Zeit und Lust haben. Alleine ist so ein Umzug nur mit einem Riesenkraftakt zu bewältigen.
Oma elfigy
ich respektiere deine Erfahrung bezüglich der Umzugskosten, teile sie jedoch nicht.
Sollte Matthias vernünftig sein und alles, was er nicht benötigt, in die Müllverbrennung geben, könnte er sich von den gesparten Umzugskosten einen guten Gebrauchtwagen kaufen, und ganz locker von Köln nach München in seine neue Wohnung fahren.
Danach wäre noch genug Geld übrig für ein neuen Bett von IKEA.
Ganz sicher ist der Umzug mit einer Firma nicht im 3-stelligen Bereich. Es sei denn, dein Umzugsgut passt in einen Sprinter. Allein beim Sprit für einen LKW > 7,5 to kannst du mit 250 Euro rechnen (Basis: 400km einfache Strecke, 30 Liter Verbrauch auf 100 km) .
Mein Umzug nach Frankreich (2 mal 20to-LKW mit Anhänger) kostete den Steuerzahler einen 5-stelligen Betrag. Und zurück auch wieder.
Trotzdem ist es vorteilhaft, einen Umzug einem Profi zu überlassen. Das fängt schon mit dem Einpacken an. Da kann man sich bequem zurücklehnen. Und am neuen Wohnort wird alles wieder sauber aufgebaut und angeschlossen, während des Umzugs zerbrochene Teile ersetzt.
Wenn der Steuerzahler liest, was er so alles bezahlen darf, ist er richtig motiviert, morgens zur Arbeit zu fahren.
Ich steh nicht vor neun Uhr auf.
Ist man dann motivierter?
Ja sischer...
Solche Leute braucht das Land.
Tja, Dorfdepp, so ist das. Ich habe den Steuerzahler bis zur Pensionierung allein an Gehalt etwa 1,5 Mio gekostet. Dazu kommen 12 Mio an Flugbetriebskosten, und etwa 3 Mio an verschossener Munition. Falls ich das durchschnittliche Lebensalter eines Mannes erreiche, sind das dann nochmals 1,5 Mio. Pension.
Irgendwie muss doch das Steuergeld auch ausgegeben werden. Warum nicht auch ein Teil an mich?
Hey Matthias,
wie hier bereits geschrieben wurde, solltest du den Umzug frühzeitig planen. Mein Bruder ist damals beruflich von Jena in die Schweiz (nach Zürich) gezogen. Das war auch eine ziemliche Strecke und noch dazu war es ja ein Umzug ins Ausland. Der Umzug von Jena nach Zürich dürfte von der Kilometeranzahl der Strecke Köln-München ähneln.

Mein Bruder hat damals mehrere Umzugsunternehmen angefragt und letztendlich war ihm der Gesamtpreis (also zusammen mit Anzahl der Helfer, benötigter Kartons und Umzugswagen etc.) viel zu teuer. Er hat dann viele Leute aus seinem Umkreis zusammengetrommelt. Wir haben auch einen großen Transporter und konnten damit alles transportieren. Später ist er dann mit Züricherumzüge noch mal innerhalb der Schweiz umgezogen. Das war natürlich sehr viel günstiger. Gerade bei sehr weiten Strecken (und das sind schließlich knapp 600 Kilometer) lohnt es sich oft, mal im Bekanntenkreis nachzufragen.

Wenn du dich aber doch für eine Umzugsfirma entscheidest, solltest du vorher mehrere Firmen vergleichen und dich nicht für das erstbeste Umzugsunternehmen entscheiden.
Beim Vergleichen kannst du viel Geld sparen... außerdem solltest du die Firma nicht "blind" buchen, das heißt, fahr auf jeden Fall mal dahin und sprich mit den Leuten persönlich. So lässt sich alles viel einfacher planen und du kannst auch besser erklären, wie du dir den Umzug vorstellst.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Umzug - vor allem der erste Umzug ist immer etwas Aufregendes. Das Großstadtleben bist du ja aber schon gewohnt, wenn du derzeit noch in Köln wohnst.

Liebe Grüße
30 Mark, doppelt Fragen gibt keine anderen Ergebnisse, Dämlack.
Thread gelesen, köstlich. Croc wird demnach in knapp zwei Jahren nach Australien auswandern und dort sicher ihren alten Freund bananabender treffen, Paul sowieso.
In ca. 1 und 3/4 Jahren. Bevor die Buchhalter meckern.
Hallo Matthias,

auf der Suche nach einem Umzugsunternehmen bis ich auf deine Frage hier gestoßen. Hat es bei dir mit dem Umzug geklappt? Ich habe mich jetzt für ein Umzugsunternehmen in Köln entschieden, das ziemlich günstig erscheint.

Wer hat deinen Umzug gemacht und wie viel hat der gekostet? Warts du zufrieden mit deiner Umzugsfirma?
Ich habe vor drei Jahre auch ein Umzug gestartet von Berlin nach Stuttgart und die Umzugskosten waren sehr gigantisch hoch bei allen Umzugsanbietern!

Die neue Vermieterin in Stuttgart hat für mich die Umzugskosten einfach übernommen. :-)

Daher wäre eine gute Idee vorab mit Verkäufer oder Vermieter der Immobilie über die Umzugskosten übernahme an zusprechen !

Somit habe ich sehr viel Geld gespart, hier nochmal danke andie Firma Hiecke Immobilien https://www.hiecke-immobilien.de für die Tipp und auch abwicklung mit Umzugsfirma.

LG. Müller

Schöne Adventszeit.