User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie aussichtsreich sind die Proteste in Hongkong?

1997 gaben die Briten Hongkong an China zurück. Zuvor gab es lange Verhandlungen über andere Lösungen, die China aber ablehnte.
Hongkong sollte dann (mindestens) 50 Jahre eine Sonderverwaltungszone mit eigenen -vor allem wirtschaftlichen - Regeln bleiben, bevor es komplett in das chinesische Reich übergeht. Nach ca. der Hälfte dieser Zeit erinnert China die Hong-Kong-Chinesen daran, dass die Zeit der Sonderrechte endlich ist und schränkt stückweise Freiheiten ein.
Schlecht für die Bevölkerung. Aber doch vorhersehbar. Aber vermeidbar?
Wäre es besser, einen abrupten Schnitt später zu machen oder ist eine schrittweise Anpassung nicht der verträglichere Weg?
Frage Nummer 3000129857
Antworten (67)
Ist heute nicht der erste Mensch angeschossen worden?

Glaube nicht, dass die Proteste wirklich eine Veränderung bringen...
Unvermeidbar, wenn man mich fragt. Die Chinesen werden das Land niemals freiwillig abgeben.
China macht einen beachtlichen wirtschaftlichen Wandel in unglaublich kurzer Zeit durch. Früher oder Später wird das zu einer demokratisierung führen.
Hongkong ist ein Katalisator, ein Beschleuniger, demokratisches Viagra für China.
Das Volk wird bestimmen !
Deinen Optimismus will ich haben!
Ich drücke die Daumen. Wobei: Wenn einer der Revolutionsführr schon um Hilfe aus dem Ausland bettelt, habe ich wenig Hoffnung, dass das Vorhaben (Sonderrechte und Freiheiten beizubehalten) gelingen kann.

Hatten damals die Ostdeutschen denn andere Länder um Hilfe gebeten? Oder die Franzosen 1789?

Eine international gestützte Revolution ging noch nie gut, oder? Ich denke an Syrien oder Venezuela als aktuelle Beispiele.
Nein Stechus , nicht international, sondern von Innen heraus.
BTW: Ich mag es , mich mit Dir zu kappeln
An die Demokratisierung glaube ich noch nicht.
Die haben ihren Marx gelesen, dass Marktwirtschaft die Produktiv-kräfte entfesselt. Das mit der Marktwirtschaft setzen die taktisch ein und kassieren es wieder, wenn ihnen die Eigendynamik zu hoch wird.
In China gibt es auch nicht ansatzweise den Hauch einer Chance auf eine wirksame Demokratisierung.
Der weitaus überwiegende Teil der Chinesen identifiziert sich mit seinem Staat und seinem System. Warum auch nicht, China prosperiert und die Wachstumsraten sind immer noch atemberaubend. Den Leuten geht es gefühlt immer besser.
Hongkong assimiliert sich oder es wird assimiliert. Einzig die Zahl der zu erwartenden Toten ist noch unklar.
@ing793: Du bist ein Zyniker vor dem Herrn. Aber wo du Recht hast...
Es ist oder gehoert zu China, aehnlich wie eine befristete Vermietung. Kein normaler Eigentuemer wuerde sich sein Eigentum verlottern lassen.
Das der gesamt Chinesische Weg wirtschaftlich richtig und auch gut ist, ist in meinen Augen auch erwiesen. Das ringt Vorteile fuer die grossen Massen.
Allerdings ... bleibt halt eben etwas Demokratie auf der Strecke.
Und Demokratie ist eben nur fuer die wenigen, die sich Demokratie finanziell auch leisten koennen. Alle anderen profitieren davon nicht. Daher finde ich das nicht so wild.
PS: Ich lebe sogar freiwillig und viel freier in einer sogenannten "Diktatur". Weniger Zensur, auch hohe Koepfe rollen und alles andere ist nicht viel schlechter, als es in Deutschland in wenigen Jahren sein wird
China erhebt schon jetzt Ansprüche auf halb Asien. Außerdem: Wenn die Hongkonger sich durchsetzen, ist das ein Signal für andere Landesteile. Nicht ohne Grund hat China ein perfektes Überwachungssystem aufgebaut.
@Tiny
Das hätte ich gerne mal näher erläutert. Wie kommt es zu weniger Zensur in einer Diktatur und woran merkt man, dass man da freier lebt?
Wer die Wahl hat, hat die Qual.
Von diesem unangenehme Gefühl wird einem in einer übersichtlichen Diktatur weitestgehend befreit.
Ich hab gelesen, das Geheimnis von Glück sei Dummheit, gepaart mit einem guten Job. Dann noch klare Verhaltenskriterien und der Tag kann kommen.
@rayer
Worin bestehen die Unterschiede zwischen Demokratie und Diktatur?
Wenn Sie mir diese Frage beantworten koennen und Tatsachen tatsaechlich den Fakten entsprechen, haben Sie sich schon die eigene Frage beantwortet.

Ich behaupte: Die Unterschiede gibt es weniger als Neid auf den anderen.

Wie waere es den Protestern in Deutschland ergangen, wenn ohne Genehmigung und maskiert/vermummt, mit Molotov Cocktails und anderen Dingen, Barrikaden ... "demonstriert" wird?
Was passiert mit Protestern in Frankreich, wenn ohne Genehmigung und maskiert/vermummt, mit Molotov Cocktails und anderen Dingen, Barrikaden ... "demonstriert" wird?
Was passiert mit Protestern in den USA, wenn ohne Genehmigung und maskiert/vermummt, mit Molotov Cocktails und anderen Dingen, Barrikaden ... "demonstriert" wird?

Sonderrechte, wie untersagte Demonstrationen, Randale sind meines Wissens nach kein Bestandteil der Sonderrechte fuer Hong Kong
Die chinesische Regierung geht gegen Gewalt und Brandstiftung vor. Die Regierungen von Deutschland, Frankreich und den USA tun das auch.

Der Unterschied liegt nicht im Vorgehen, sondern darin, dass die chinesische Regierung durch nichts legitimiert ist.
Die Frage an mich ist relativ leicht zu beantworten. In meiner Demokratie kann ich eine Demonstration, gegen was auch immer, anmelden, in den Medien und sozialen Netzwerken zur Teilnahme auffordern und auf die Straße gehen. Die Notwendigkeit der Vermummung, des Aufbaus von Barrikaden und werfen
von Molotow Cocktails ergibt sich nicht.
Mir fehlt jetzt allerdings die Antwort auf meine Frage. Wie kommt es zu weniger Zensur in einer Diktatur und woran merkt man, dass man da freier lebt?
Hier habe ich mal einen Text aus Wiki kopiert. Ich denke damit ist der Unterschied zu meiner Demokratie offenkundig.
Diktaturen sind durch drei Strukturmerkmale gekennzeichnet: a) die Monopolisierung der gesamten Staatsgewalt in den Händen einer Person oder Gruppe; b) das Fehlen einer legalen Opposition und die (völlige oder weitgehende) Aufhebung von Pluralismus und Pressefreiheit; c) die Ersetzung des Rechtsstaats durch einen Polizeistaat. Im Einzelnen bedeutet dies das Fehlen jeglicher Gewaltenteilung und föderativer Machtdiffusion. Der Grundrechteschutz des einzelnen Bürgers fehlt. Der Diktator kontrolliert neben der Gesetzgebung insbesondere auch die traditionellen staatlichen Zwangsmittel der Exekutive selbst: Militär, Justiz, Polizei und staatliche Behörden. Besonders das Militär wird nicht vom Parlament kontrolliert, sondern vom Diktator, und kann nicht nur zur Landesverteidigung eingesetzt werden, sondern auch im Inneren gegen die Opposition. Die Justiz kann nicht mehr unabhängig urteilen, sondern folgt diktatorischer Gesetzgebung oder direkten Weisungen. Die Diktatur unterwirft sich die wirtschaftlichen Einrichtungen, das Erziehungswesen, Presse und Medien sowie die Kommunikationsmittel wie Nachrichtenverkehr und Datenverkehr.

Davon ist in meiner Demokratie nichts zu finden. Auch keine Lügenpresse.
@rayer,
Ja leider sind das nur das nur die Theorien Ihrer Demokratie. Stichworte Stuttgart, Hamburg, Atommüll ... Überall wars da verboten.
Zu den Aufgaben der Armee gehört ja, das Land zu schützen. Ich bin da ziemlich sicher, das es nicht viele deutsche Vorgärten und Villen in Afghanistan zu schützen sind. Andere Armeeeinheiten treiben sich auch in Afrika rum. Da ist auch nicht so viel Deutschland.
Und nun kurz zur herrschende Klasse, wo auch immer... Die herrschende Klasse, egal ob CDU, CDU1 oder CDU3 genannt .... Überall erhebt man den Machtanspruch. In China die Koalition der Kommunisten, in Europa die Koalitionen der Berufspolitiker, die sich Institutionen geschaffen haben, um andere Parteien und organisationen zu kontrollieren und auch zu verbieten.
Zur Pressefreiheit: ich kenne einige hundert Webseiten und andere Medien, die zb in Deutschland und in Europa zensiert oder verboten oder blockiert sind. Hier in meiner Heimat habe ich noch keine keine einzige in über 15 Jahren gefunden, als berufs-IT-ler.
Zur Pressefreiheit; deutsche es Rundfunk Einrichtungen haben schon mehrfach bestätigt, das es Anweisungen gibt über was und wie zu berücksichtigen ist. Ich behaupte Mal,; hier ist es nicht anders.
Armee in Inland: ja gibt es hier. Sehr aktiv sogar. Die machen so Sachen wie Schadensminderung bei Umweltkastropen, auch deren Krankenhäuser sind sehr gut. Schon wenigstens zwei Mal haben mir diese Diktatorischen Kommunisten das Leben gerettet und das für einen Kapitalisten wie mich?
Es gibt noch viele mehr Gemeinsamkeiten und auch Unterschiede. Jedoch sind die alle so gering, das mich eher wegen einer Kippe bücken würde, als dafür jemanden anzufeinden.
Vielleicht sind die Unterschiede doch größer. Versuchen Sie Mal von dem Recht Ihrer persönlichen Meinung gebrauch zu machen und geben mir kein Wiki. Wiki ist nicht ihre Meinung, sonder copy/paste von irgendwas, was irgendjemand geschrieben hat
@ing793
Bitte genießen Sie Ihr Glück in vollen Zügen. Auch wenn ich einer sogenannten Diktatur lebe, achte ich die Rechte von anderen.
Ich dachte bisher immer, wer sich so für eine nicht legitimierte Diktatur einsetzt, muss blöd, verbohrt oder gekauft sein.

Aber nein: Die offenbar ehrliche Begeisterung belehrt mich eines Besseren.
@cheru:
siehe meinen letzten Post.

Ich selber kenne erfreulicherweise auch andere Wege zum Glück ...
@Cheru
fuer den fall, dass Sie mich meinen, nein, ich bin nicht begeistert, weder von der Demokratie, noch von einer sogenannten Diktatur.

Warum:
Es gibt (fast) keine Unterschiede in den Systemen. Unterschiede gibt es nur zwischen denen, die regieren (lassen) und denen, die sich regieren lassen (mussen).

Denen, die regieren (lassen), ist es egal, woher das Einkommen stammt. Es ist immer "Armen Steuer", Schmiergelder, Machtmissbrauch, Kriminalitaet ..... . Durch ehrliche Arbeit sind seit Jahrzehnten nur sehr wenige reich geworden und es werden immer weniger, aber immer reicher.
Die, die sich regieren lassen sponsern das eben. Ist ein eben demokratisches Grundrecht, sogar in einer sogenannten Diktatur. Und die, die nicht (mehr) mithalten koennen, werden immer mehr und die bekommen erheblich weniger, als sie verdienen.
@Tiny
Du hast jetzt genug geschwafelt, wenn ich jetzt noch das Land der freien und unzensierten Diktatur kennenlernen könnte? Im Übrigen ist mein Wiki Zitat nicht eine Meinung, das sind die Strukturmerkmale einer Diktatur. Meine Meinung war am Ende des Postings.
"In meiner Demokratie ist das alles nicht zu finden."
Die wenigsten können sich aussuchen wo und in welcher Gesellschaft sie leben (müssen).
Sie werden da rein geboren und müssen da(mit) leben.
"fuer den fall, dass Sie mich meinen, nein, ich bin nicht begeistert ..."

Ach, doch keine Begeisterung? Dankeschön für den Hinweis auf meinen Irrtum. Dann bleibe ich einfach bei meiner früheren bewährten Meinung.
"Zur Pressefreiheit: ich kenne einige hundert Webseiten und andere Medien, die zb in Deutschland und in Europa zensiert oder verboten oder blockiert sind."

Waffen? Betäubungsmittel? Pädophilie oder Päderastie? Solche Interessen sind nach dem Empfinden der Mehrheit der billig und gerecht Denkenden strafbar und sollten auch hier nicht zur Schau gestellt werden.
@Cheru
Ja, informieren Sie sich nur.

Man koennte auch alles auf die Nazies oder andere schieben. Oder auf Diktatoren oder andere Reisepaesse .... Sie leben doch in einer Demokratie, wo es sowas nicht gibt ... (Offizielle Einsicht) gesperrten Seiten und Drucken.
Weitere solcher Fragen sollten Sie bitte in einer unzensierten Suchmaschine eingeben (nein das ist nicht Google).
-=Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts=-
Ist aber keine Verpflichtung weitere pieeeep (zensiert) Fragen zu beantworten
Tiny, ich fürchte, das wird nichts mehr.
Wir haben Sie gewogen und für zu leicht befunden. Und Sie haben es nicht bemerkt oder konnten nicht adäquat darauf reagieren.
Er wäre sicher für uns alle erfüllender, wenn Sie Ihre Aufgabe an einen erfahreneren Kollegen abgeben könnten.
Gelöschter User
dschinn,
es gibt verdammt viele Menschen, die ihr eigenes Schicksal in die Hand nehmen, und nicht in dem Land leben, in dem sie durch Zufall geboren sind.

In Sydney (Australien) sind 39% aller Einwohner außerhalb Australiens geboren.

Man muss dann vielleicht mal den Arsch aus dem Sessel heben.
Gelöschter User
Tiny,
welches Land ist denn deine Heimat?
Und lasse dich bloß nicht von den alten Sesselpupsern hier verschrecken.
Ich pflichte deiner Theorie nicht zu, respektiere sie jedoch und finde sie interessant.
Die meisten die ihr Leben in die Hand nahmen, waren gezwungen und sind geflohen, aus welchen Gründen auch immer.
Gelöschter User
rayer,
du gibst mir doch nicht etwas recht?
Arsch raus aus dem Sessel, aus welchem Grund auch immer.
Für dich leider zu spät.
Pups.
Gründe wären zum Beispiel, Steuer und Alimentenschulden.
Eigentlich ist das doch einfach: Wenn man glaubt, Demokratie ist, wenn es genau so läuft, wie man das für richtig hält, und natürlich tut es das nirgendwo, dann lebt man in jeder Staatsform gefühlt in einer Diktatur.
Da fehlt dann, aus einer solchen Überzeugung heraus, jede Einsicht in bestehende und wichtige Unterschiede.
Es ist die übliche Technik der Freunde der Diktatur, Parallelen hinsichtlich Freiheitseinschränkungen der Systeme zu ziehen und diese damit auf eine Stufe zu stellen.
Und irgendwer kann auch Parallelen darin erkennen, dass in dem einen System die Freiheit von Kinderschändern und Hasspredigern eingeschränkt werden und in dem anderen Menschen schon für die Kritik an der politischen Führung jahrelang weggesperrt werden.
So anscheinend auch Tiny.

Genau vor letzterem fürchten sich aber gerade die Menschen in Hongkong.
Die Bewegung muss aus dem Inneren kommen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Anderenfalls wird sie keine Chance haben. Auf das Ausland konnte eine Revolution noch nie zählen. Und Hongkong kann noch nicht einmal auf die Solidarität der Chinesen zählen. Für die sind die Menschen in Hong Kong ohnehin privilegiert.

Es bleibt ein hoffnungsloses Unterfangen. Jede internationale Unterstützung für die Aktivisten wird das Leid der Hong - Kongchinesen vergrößern.
@StechusKaktus,
Sie gehoeren offensichtlich offensichtlich zu groessten Leuchten. Mehr scheinheiliger Muell und Dummheit kann man sicher kaum in weniger Worte fassen. und jetzt PEEEEEEEEEEEEEEP (ehrliche Meinung zensiert)
Du schätzt diese Community falsch ein. Es ist keine der klassischen, bei denen jede Antwort in etwa mit "Oh, mein Gott, du hast ja so Recht und ich hab dich so lieb" kommentiert wird.

Hier wird auf konstruktive Konfrontation gesetzt, was viele verschreckt. Hart aber herzlich. Dich hätte ich zunächst so eingeschätzt, dass du eine Diskussion durchstehst. Schade, dass du den Schwanz so schnell einziehst.
@Stechus
Die Diskussion kann man getrost vergessen. Solchen Typen wie Tiny hat man das Gehirn gewaschen und da kommst du mit den besten Argumenten nicht weiter.
@StechusKaktus,

lol. Was Sie als geistige Konfrontation bezeichnen, das nenne ich einen persoenlichen Frontalangriff mit geistigem Duennpfiif. Aber macht nichts, wer in einer Demokratie lebt hat eben auch das Recht.
Schreiben Sie mal lieber was Sie wissen, dann mussen Sie nicht so viel schreiben
The big cities are very good, many people want to go in;But it's not possible, the city will be serious congestion.
Some people like rural life, some people like urban life, everyone has their own love, and it is different;That's what makes a colorful world.
It is not everything that prevents human choice, but the economic foundation and economic principle.
Such as,People have a strong desire to climb the moon from their own homes;but this is impossible obviously, they need to invent tools at least. Change the angle and change the atmosphere.
Bless mankind!
Gelöschter User
Who is, or was, your English teacher?
Solitude?
Vermutlich ein ESEL Teacher (English as a Second Language). Weder im Deutschen noch im Englischen setzt man in dem Satz ein Komma.
Einfach: "Who is or was your English teacher?"
Gelöschter User
Deine Antwort ist natürlich falsch, rayer.
Meine Oma hätte gesagt »Oh, das Ei ist mal wieder klüger wie die Henne?«

Dein Deutsch ist ja schon schlecht, von Englisch hast du keine Ahnung.
@rayer 05.10.2019:03:34:07
Es gibt noch andere Gruend ausser Alimente und Steuerschulden
@Matthew 05.10.2019 - 12:47:57
Schoen gesagt. Ja das scheint auf tatsaechlich auf die grosse Masse in Deutschland zuzutreffen. Kopf in den Sand

@StechusKaktus
Lol, das ist eine typische Ferndiagnose von einem gruenen Schreibtisch.
--

Im Bezug auf Demokratie:

Der groesste gefuehle Unterschied fuer die meissten Deutschen besteht sicher darin, das hier eher Urlaub machen wurden und danach wieder in ihrer "Demokratie" arbeiten, um sich den naechsten Urlaub hier leisten koennen.

Findet den Unterschied zwischen geschriebenen Schwachsinn und der Wirklichkeit
@ESEL Teacher (English as a Second Language)
Du bist doch sonst so hurtig mit Oxford English Dictionary und Duden auf der Matte.
Dann bring mal den Nachweis, wo bei dem Unsinn ein Komma hingehört.
Dümmlich daherkommen meine Antwort wäre falsch, hätte auch ein Kleinkind von 3 Jahren hinbekommen.
Ach so, ich vergaß, Du hast ja nur den geistigen Stand eines 2-jährigen.

Damit du wenigsten verstehst, was gemeint ist.
Hier Dein Satz:

Who is or was your English teacher?

Die deutsche Version gleich hinterher, musst ja auch noch üben:

Wer ist oder war Ihr Englischlehrer?
"klüger wie die Henne"

Hahahahaha... da ist ja seit Generationen nix mehr zu kitten.
Gelöschter User
rayer,
ich bin hier, weil es mir Spaß macht, euch dummen Deutschen eure eigene Sprache um die Ohren zu kloppen.

Nun werde ich nicht mit dir, der nicht weiß, was ESL ist und es nicht einmal richtig kopieren kann, und daraus ein deutsches Wort macht, um die englische Sprache streiten.
Du denkst deutsch und übersetzt dann. Ich denke in Englisch, wenn ich Englisch spreche oder schreibe.

Du darfst doch glauben was du willst. Du musst dein mickriges Leben leben, nicht ich.
Gelöschter User
dschinn,
ja, meine Oma war eine ungebildete Frau. So etwa auf dem Niveau dieser WC. Und natürlich wusste ich, als ich den Satz hier schrieb, dass jemand darüber lachen wird. Denn Dummheit lacht, und ein Mensch wie du muss natürlich hervorheben, dass er den Unterschied zwischen »wie« und »als« kennt. Gutes Kind.
Allerdings hatte ich dabei rayer im Sinn, aber der beißt sich ja lieber an Kommas fest.
Also wirklich dschinn, die eines ESEL Teachers (English as a Second Language) würdige Version ist natürlich: "klüger als wie die Henne". Jetzt lern mal endlich richtiges Deutsch.
Gelöschter User
rayer, hier noch eine Belehrung:
Wenn jemand eine Übersetzung anfertigt, muss er
1.) in beiden Sprachen perfekt sein,
2.) die Fähigkeit besitzen, sich in den Autor und sein soziales Umfeld hinein zu versetzen,
3.) sich an den Originaltext halten und nicht seine eigene Meinung breittreten.

Deine Übersetzung meines Satzes »Who is, or was, your English teacher?«

in »Wer ist oder war Ihr Englischlehrer?« ist falsch.
Welches Übersetzungsprogramm hast du benutzt? Doch wohl nicht deine eigene weiche Birne? Selbst Google Translator macht es besser.

Ich schreibe niemals Ihr sondern du.
Du schreibst Du mit einem Versal.
Wenn du den englischen Satz geschrieben hättest, hätte ich ihn in »Wer ist oder war Dein Englischlehrer?«.

Daher ist die richtige Übersetzung meines Satzes »Wer ist oder war dein Englischlehrer?«

Klatsch.
Es besteht kein Zweifel, dass Sportlehrer kein Englisch unterrichten. Das Problem ist der Unterschied zwischen den Kulturen. Warum überlegen wir uns nicht, wie wir den Unterschied verringern und die oberflächlichen Dinge hier diskutieren können?
Es besteht kein Zweifel, dass Sportlehrer kein Englisch unterrichten. Das Problem ist der Unterschied zwischen den Kulturen. Warum überlegen wir nicht, wie wir den Unterschied verringern können, anstatt hier oberflächliche Dinge zu diskutieren? Sprache ist nur ein Werkzeug
ESEL Teacher (English as a Second Language)
Wir wissen, Du hast keine Erziehung und noch weniger Umgangsformen. Die Engländer, und mit denen komme ich meistens in Kontakt, sind höfliche Menschen. Die Nachfahren ihrer Verbrecher eher grobschlächtig. Ein Engländer würde niemals fragen, wer war Dein Lehrer. Macht nichts, wir wissen, Du bist im Hamburger Hinterhof aufgewachsen und hast die Volksschule erfolglos verlassen.
Gelöschter User
Und mit so einem bescheuerten Beitrag versuchst du, deine schlechten Deutsch- und Englischkenntnisse zu verschleiern.
Good luck.
ESEL Teacher (English as a Second Language)

Klatsch fehlt noch. Normalerweise applaudierst Du mir. Ich bestehe darauf.
Gelöschter User
rayer,
natürlich wird kein Engländer zu dir sagen »Who is your English teacher?« Weil das eine Beleidigung ist. Das habe ich auch so gewählt, damit du dich krümmst vor Bauchweh.

Die Engländer sagen doch ständig zu dir »Oh, rayer your English is perfect«, was genau so eine Beleidigung ist. Oder hast du schon einmal gehört, dass Engländer das zueinander sagen?

Es bedeutet »rayer, your English is up to shit.«

Klatsch.
Zebresel 04.11.2019
https://www.stern.de/noch-fragen/ich-wollte-fragen-wie-viel-mann-so-im-monat-mit-zeitung-austragen-verdient-3000131739.html

Es heißt »more than«.

Klatsch.
Der neue Abzählreim:

Ein Zebresel klatscht Dschinn an die Wand.
Dschinn klatscht zurück
und du hast Glück.
Dschinn hat recht würde ich sagen, man kann "over" so verwenden.
Na da ist er ja, der fehlende Applaus. Wie ich es liebe, wenn der Tanzbär am Nasenring durch die Arena rennt. Muhahah
Gelöschter User
dschinn,
hast du den Artikel gelesen und auch verstanden?
Es ist eine Verarschung der Zuschauer bei der Synchronisation.
So wie ihr Deutschen aus Humphrey Borgarts »Here’s looking at you kid« »Ich seh’ dir in die Augen Kleines« gemacht habt.
Tanz Bärchen tanz. Muhahah
Gelöschter User
Dass rayer es nicht verstanden hat, habe ich vorausgesetzt.

Ich zitiere hier mal The Oxford English Dictionary, damit ihr wisst, wie und wo man das Wort »over« benutzen kann.
Bei »he earns more than £9000« geht das nicht.

o·ver | ˈōvər |
preposition
1 extending directly upward from: I saw flames over Berlin.
• above so as to cover or protect: an oxygen tent over the bed | ladle this sauce over fresh pasta.
• extending above (a general area) from a vantage point: views over Hyde Park.
2 at a higher level or layer than: watching a television hanging over the bar.
• higher in grade or rank than: over him is the financial director.
• expressing authority or control: editorial control over what is included.
• expressing preference: I'd choose the well-known brand over that one.
• expressing greater number: there was a slight predominance of boys over girls.
• higher in volume or pitch than: he shouted over the noise of the taxis.
3 higher than or more than (a specified number or quantity): over 40 degrees C | they have lived together for over a year.
4 expressing passage or trajectory across: she trudged over the lawn.
• beyond and falling or hanging from: it toppled over the cliff.
• at the other side of; beyond: over the hill is a small village.
5 expressing duration: she told me over coffee | inventories have been refined over many years.
6 by means of; by the medium of: a voice came over the loudspeaker.
7 on the subject of: a heated debate over unemployment.
adverb
1 expressing passage or trajectory across an area: he leaned over and tapped me on the hand.
• in or to the place mentioned or indicated: over here | come over and cheer us up.
2 beyond and falling or hanging from a point: listing over at an acute angle.
3 used to express action and result: the car flipped over | hand the money over.
• finished: the match is over | message understood, over and out.
4 used to express repetition of a process: twice over | the sums will have to be done over again.
noun Cricket
a sequence of six balls bowled by a bowler from one end of the pitch.
PHRASES
all over again (also over again)
from the beginning for a second or subsequent time: I tore it up and started all over again | you can rewind a section and play it over again if you don't understand it.
be over
no longer be affected by: we were over the worst.
get something over with
do or undergo something unpleasant or difficult, so as to be rid of it.
over against
adjacent to: over against the wall.
• in contrast with: over against heaven is hell.
over and above
in addition to: exceptional service over and above what normally might be expected.
over and done with
completely finished.
over and over
again and again: doing the same thing over and over again.
damn gib doch mal bei deepl und google translate ein: er verdiente über 100 dollar
Gelöschter User
[google] »He earned more than $ 100«,
was auch noch falsch ist, denn zwischen dem Dollar-Zeichen und der Zahl gehört kein Zwischenraum.

Also »He earned more than $100«.
Bei manchen Leuten hat google bereits das Gehirn ersetzt.
Gelöschter User
Und wenn man google den Satz zurück übersetzen lässt, dann kommt dieses: »Er verdiente mehr als 100 Dollar«.
da scheinst du ein anderes google translate zu haben als ich
Gelöschter User
Das mag ja sein, denn ich lebe in einem Land, in dem man Englisch spricht und nicht wie ihr, die sich mit deutschen Übersetzungen abquälen müssen.

Der google translator hat seine Berechtigung. Als ich in Vietnam war, konnte ich mit Leuten kommunizieren, die kein Englisch sprachen. Ich spreche nur Deutsch und Englisch.

Es ist schon ganz schön vermessen von dir, mir mit google translator zu kommen.
Aber so sind die Deutschen nun mal. In den Sessel pupsen und bloß nichts lernen.

Als ich zum »proofreader« ausgebildet wurde (Korrektor war ich ja schon) sagte mir der Ausbilder »To learn a language is an experience that takes a lifetime.«

Ihr alle hier in der WC habt ja kein Interesse daran und habt auch nicht mehr viel Zeit.