User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Jemand hat sich 2002 bei mir 6000€ geliehen, hat aber bis heute trotz vieler mündlicher und schriftlicher Mahnungen nichts zurückgezahlt. Was kann ich tun?
Frage Nummer 84679
Antworten (8)
Wenn du das durch einen schriftlichen Vertrag beweisen kannst, sind dort auch die Rückzahlungskonditionren aufgeführt. Bei Verstoß gegen diese setze dem Schuldner letztmalig per Einschreiben mit Rückschein - oder mit Zeugen - eine Frist, und damit unter Verzug. Jetzt kannst du selbst einen Mahnbescheid durch das zuständige Amtsgericht loslassen.. Daas macht gegen Bares alles auch ein Anwalt deiner Wahl.
otto, da hast du Pech. Du hast keine Möglichkeiten dein Geld einzutreiben. Haks ab, ich musste es in einem ähnlichen Fall auch abhaken. Es wird dich nicht umbringen aber ich weiss wie du dich ärgerst.
starmax , das Geld wurde 2002 verliehen.. vor 11 Jahren!
Na und? So ist die Sachlage auch nach 11 Jahren. Der Vetrag ist entscheidend.
@starmax: schon mal was von §195 BGB gehört?
Elfi hat meiner Meinung nach Recht.
Hängt vom Vertrag ab!
Der Schaden tritt ja nicht mit dem Geldverleih, sondern mit der ersten, versäumten Rückzahlung des Raten-./Betrages ein.
§ 199
Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist und Verjährungshöchstfristen
Starmax hat Recht. Forderungen verjähren zudem erst nach 30 Jahren. Du kannst die ganze Numer über gerichtlichen Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Pfändung, Eidesstattliche Versicherung, Haftbefehl bis hin zum Gefängnisaufenthalt bei der Verweigerung der Eidesstattlichen Versicherung abziehen. Das lohnt sich aber nur, wenn Du Deine Forderung gerichtsfest beweisen kannst und bei dem Schuldner auch etwa zu holen ist. Sonst bleibst Du auf sämtlichen Kosten sitzen! Andererseits hat die Androhung einer negativen Schufa (nix Handyvertrag, nix Null-Prozent-Finanzierung) und ein gerichtlicher Mahnbescheid so manch säumigen Zahler geläutert.
@mantrid: es gibt einige Dinge, die verjähren tatsächlich erst nach 30 Jahren. Dazu gehören "rechtskräftig festgestellte Forderungen". Das ist hier aber nicht der Fall. Hier liegt ein einfacher Geldverleih vor. Die Verjährungsfrist endet allerspätestens am 31.12. des Jahres, das drei Jahre nach dem Zeitpunkt liegt, zu dem die Rückzahlung erfolgen sollte. Die Verjährung wird auch durch mündliche oder schriftliche Mahnungen nicht unterbrochen, sondern ausschließlich durch das Gericht.
Starmax hat insofern recht, als bei einer schriftlichen Vereinbarung, die die Rückzahlung für das Jahr 2010 vorsieht, der Anspruch zum Jahresende 2013 (in drei Tagen am Dienstag) verjährt. Sieht die Vereinbarung die Rückzahlung im Jahr 2011 vor, so dauert es noch ein Jahr und so weiter.
Gibt es keinerlei Vereinbarung oder sollte die Rückzahlung vor 2010 erfolgen, ist die Forderung verjährt!