User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie berechnet man die optimale Heizkörpergröße für einen bestimmten Raum? Da gibt es doch bestimmt eine Formel oder Faustregel?

Frage Nummer 26324
Antworten (5)
ganz so einfach ist es nicht. Zuerst braucht man den Wärmebedarf des Raumes, abhängig von Größe und energetischem Standard. Dann gibt es noch verschiedene Heizkörper, Rippen- oder Plattenheizkörper, die Plattenheizkörper wiederum gibt es mit einer oder mehreren Platten, je mehr Platten, desto dicker der Heizkörper, aber in den Außenmaßen kleiner. Es gibt Tabellen, falls der Wärmebedarf bekannt ist
Ja, so eine Faustformel gibt es: Bei einem Neubau oder einem wärmegedämmten Altbau muss man von einem Wert von 100 Watt pro Quadratmeter ausgehen. Für andere Bauten müssen die Werte entsprechend angepasst werden, bei Altbauten ohne Wärmedämmung also zum Beispiel +50 %. Für einen 30qm großen Raum sind also zwischen 3.000 und 4.500 Watt erforderlich.
Das kommt ganz darauf an, wieviel ein Heizkörper an Leistung bringt. Und da gibt es ja sicher eine Menge Unterschiede. Aber wirklich ganz grob geschätzt, benötigt man für 100 qm Wohnfläche 10 kWh pro Stunde. Da sind Räume, wo wenig geheizt wird, schon mit drin.
Überschlägig wie folgt:
Im Neubau kann man vo einem spezifischen Wärmebedarf von 75 W/m² ausgehen, bei KfW Häusern etwa von 50 W/m². Im nicht sanierten Gebäudebestand / Altbau eher von 100 - 120 W/m² W Wohnfläche. Bei großen Fensterflächen gegen Süden kann man diese überschlägigen Werte etwas reduzieren, im Bad würde ich dahingegen etwas mehr ansetzen. Diese Werte werden mit der Grundfläche des Raums multipliziert, das Ergebnis ist die erf. Leistung des Heizkörpers in Watt. Aus den Listen / Prospekten der Heizkörperhersteller kann man die Leistung der einzelnen Modelle ablesen, doch Vorsicht, diese gilt immer nur bezogen auf die Vorlauf- / Rücklauftemperatur des Heizungssystems. Hierfür kann im Neubau ca. 50 bis 55 Grad Vorlauf bei 40 bis 50 Grad Rücklauftemperatur angesetzt werden. Bei alten Anlagen sind beide Temperaturen höher.
Empfehlen würde ich DIr in jedem Fall, dass Du ich an eine Fachfirma wendest. Die können die Größe genau berechnen. Als Faustformel gilt: Zuerst die Fläche des Raumes berechnen. Also LängexBreite. Bsp. 3m * 8m = 24 m². Dann mußt Du mit der Heizleistung ca. 100 W/m². Diese ist abhängig von der Lage des Raumes und der Isolation. Bsp. 24 m²*100 W/m² = 2400 W = 2,4 KW Heizleistung.