User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie bereitet man sich seriös auf Reden und Ansprachen vor? Ich bin immer hypernervös davor.

Frage Nummer 29207
Antworten (4)
Wichtig: ein gutes Manuskript, welches aber nicht die wörtliche Rede enthalten soll, sondern wörtlich nur: Die Begrüßung und Einleitung und den Schluss bzw. das Resümee. Alles was dazwischen vorgetragen werden soll, in Stichworten, maximal in Halbsätzen formuliert.
Gerade bei nervösen Rednern ist das Ablesen von einem vollständigen Manuskript tödlich: Man kommt einmal aus einer Zeile, z.B., wenn man durch ein Geräusch oder eine Bemerkung aus dem Publikum gestört wird, und schon kommt es zur Katastrophe.
Außerdem ist es bereits eine mittlere Katastrophe, wenn das Publikum merkt, dass alles abgelesen wird.
Zur Verdeutlichung kann man die Stichwörter/-sätze noch durch Unterstreichungen markieren, wenn sie während des Vortrags besonders herausgestellt werden müssen.
Hilfreich: Das Ganze zu Hause mit einem Aufnahmegerät und Stoppuhr proben!
Stell dir deine Zuhörer in Unterwäsche vor, dann verschwindet deine Aufregung. Das meine ich ernsthaft- kein Witz
Hallo, eine Freundin von mir schwört auf die sogenannten "Rettungstropfen" von der Bachblütentherapie. Die sollen wahre Wunder wirken - sie beruhigen das Nervensystem ganz natürlich, sodass sich die Aufregung legt, man aber trotzdem hellwach im Kopf ist und sich ganz auf die Rede oder die Ansprache konzentrieren kann.
Es geht nicht nur dir so, sondern sehr vielen Menschen, aber die wenigsten geben es zu. Durch deine Offenheit bist du schon auf einem guten Weg. Vielleicht wäre ein Rhetorik-Kurs ganz gut für dich. Dort triffst du auf Gleichgesinnte und lernst das freie Sprechen vor anderen Menschen.