User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie eng gehören Geruchs- und Geschmacksstörungen zusammen? Kann mir das mal jemand erklären?

Frage Nummer 35032
Antworten (4)
Frag doch erst mal danach wie eng Geruchs- und GeschmacksSINN zusammen gehören. Mach mal 'ne Klemme auffe Nase beim Essen.
Der Geruchs- und Geschmacksinn gehören eng zusammen. Der Geruchssinn ist stärker ausgeprägt als der Geschmackssinn. Wenn der Geruchssinn zum Beispiel durch einen Schnupfen gestört ist, da die Schleimhäute verdickt sind, hat man keinen richtigen Geschmackssinn mehr. Die Aromen können dann nicht voll aufgenommen werden und der Geschmackssinn ist dadurch auch gestört.
Die Wahrnehmung des Geschmackes kommt nicht allein über die Zunge zustande, sondern entsteht durch das Zusammenwirken von Geruchssinn und Geschmackssinn. Auch der Tastsinn sowie das Temperaturempfinden spielen dabei noch eine Rolle. Der Geschmack, den wir bei einer Speise wahrnehmen, entsteht meist über das Wahrnehmen der Aromen, welches über den Geruchssinn aufgenommen wird. Kommt es nun zu einer Beeinträchtigung des Geruchssinnes, zum Beispiel durch einen Schnupfen, dann fehlen diese Informationen und der Geschmack kann so nicht erfasst werden.
Da der Geruchs- und der Geschmackssinn durch eine Vielzahl an Rezeptoren miteinander verbunden sind, die die verschiedenen Sinnenwahrnehmungen gleichzeitig verarbeiten und weiterleiten, so entstehen bereits erste Störungen, wenn eines der beiden Sinnesorgane beeinträchtigt ist, wie beispielsweise bei einer verstopften Nase.