User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie entstehen eigentlich Sommersprossen? Werden die Vererbt oder entstehen die durch äußere Einflüsse?

Frage Nummer 45479
Antworten (3)
Sommersprossen entstehen durch sogenannte Melanozyten, das sind die Pigmentzellen der Haut. Produzieren punktuell einige dieser Zellen zuviel des Stoffes Melanin kommt es zur Hyperpigmentierung, wobei das überschüssige Melanin in den Keratinozyten für einige Zeit gespeichert wird: Sommersprossen entstehen. Besonders helle und sonnenempfindliche Haut, die über einige Zeit dem Sonnenlicht ausgesetzt ist, ist hiervon "betroffen". Sommersprossen sind übrigens auch vererbbar.
Sommersprossen sind Pigmentablagerung, die vor allem bei hellen Typen zum Vorschein kommen. Die Prädisposition, also die Veranlagung dazu, ist genetisch bedingt. Sie treten vor allem dann zu Tage, wenn eine Person dem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Daher können sie auch im Winter wieder unsichtbar werden. Sommersprossen sind nicht das Gleiche wie Leberflecken, diese haben auch genetisch-biologische Ursachen, sind aber dauerhaft vorhanden.
Sommersprossen sind kleine gelb-braune Flecken auf der Haut und treten meistens bei rothaarigen oder blonden Menschen mit sehr hellem Teint auf. Diese Pigmenteinlagerungen bilden sich meist unter starker Sonneneinstrahlung. Bei einigen Menschen verblassen die Sommersprossen im Winter. Sehr wahrscheinlich entstehen Sie durch die angeborene Genvariante, welche auf für die Bildung der Haar-/Haut- und Augenfarbe verantwortlich ist.