User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie fallen die Fahrstunden-Preise aus?

Meine Tochter möchte demnächst ihren Führerschein machen, deshalb würde ich zu diesem Thema gerne mehr erfahren.
Frage Nummer 2801
Antworten (5)
In der Regel ist das kein billiger Spaß. Wobei die Fahrstunden-Preise aber sehr unterschiedlich sein können. Dies hängt stark von der Fahrschule ab oder aber sogar davon, in welcher Stadt beziehungsweise in welchem Ort man wohnt.
Leider fallen ja nicht nur die Kosten für die Fahrstunden an, sondern da gibt es auch noch (sofern gewollt) Bücher, und die wohl unverzichtbaren „Bögen“. Bei mir war damals bei der Anmeldung auch eine Grundgebühr fällig. Zudem müssen noch die Kosten für den TÜV eingeplant werden, der für die Prüfungen auch eine Gebühr verlangt.
Dazu variieren die Fahrstunden-Preise auch. Denn schließlich gibt es ja die „normalen“ Fahrstunden und dann ebenso noch die Sonderfahrten, also Überland-, Autobahn- und Nachtfahrten. Da kommt schon so einiges auf Deine Tochter zu.
Bei mir wars eine Mark pro Minute - etwa so teuer wie die Peep Show auf der Reeperbahn in Hamburg.

Aber egal wie teuer ein Führerschein auch ist, eine gute Investition ist er allemal, denn es gibt kaum eine Möglichkeit sein Geld so gut zu verzinsen wie mit einem Führerschein. Hätte ich die 2000 DM die mein Führerschein damals gekostet hat aufs Sparbuch gelegt (oder Aktien gekauft oder was auch immer) könnte ich mir von Zins und Zinseszins trotzdem heute keinen Führerschein machen da dieser teurer geworden ist.
Bei meiner Tochter waren es damals soweit ich mich erinnere 30 Euro pro Fahrstunde, 35 pro Sonderfahrt - gefahren wurden dann meistens Doppelstunden, also 60-70 pro Termin...