User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (4)
Salyzilsäure, oder wie immer man das schreibt, weicht die Hornhaut auf, so kann man sie leicht entfernen. Die haut darunter wächst außerdem schneller nach als üblich, so wird man dann auch die Warzenviren wieder los.
diese pflaster enthalten u. a. säuren (z. b. milchsäure), die dann die warze verätzen. der virus, der die warze hervorruft, wird jedoch nicht bekämpft. deshalb muss man die behandlung über einen längeren zeitpunkt hindurch fortsetzen. eine garantie, dass die warze verschwindet, gibt es aber auch nicht.
Diese Pflaster haben dieselbe Wirkungsweise wie Warzentinkturen: Sie enthalten Säuren, meist sind dies Milchsäure und/oder Salicylsäure, durch die langsam die verhornten Zellschichten weggeätzt werden. Gegen den Virus selbst wirken sie allerdings nicht. Das heißt, man muss Pflaster oder Tinktur so lange einsetzen, bis die Warze inkl. der Wucherzellen vollst. verschwunden ist.
Die Wirkstoffe auf dem Pflaster dringen in die Wurzel der Warze ein und töten sie ab, die Warze kann dann nach einigen Tagen entfernt werden. Enthalten ist unter anderem Salicylsäure, diese verätzt die Warze an der Oberfläche, dringt dann in die Wurzel ein und löst sie so aus der Haut. manchmal muss man die Behandlung allerdings wiederholen.