User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie funktionieren Wellenbäder? Welche Energie ist für die Wellenproduktion zuständig?

Frage Nummer 30813
Antworten (3)
Ein Wellenbad besteht in der Hauptsache aus einem Becken mit einem tiefen Bereich, in dem der Wellengenerator sitzt. Das Becken läuft sehr flach aus, damit in diesem hinteren Teil eine Art Dünung zustande kommt.
Der Wellengenerator ist im tiefen Bereich des Beckens, abgetrennt durch ein stabiles Gitter von Schwimmbereich. Vereinfacht dargestellt bewegt sich in diesem Generator eine große Platte ständig in Längsrichtung des Beckens. Vor dem Erreichen des Gitters bewegt sich die Platte wieder zurück. Und das passiert fortlaufend. Das Wasser im Becken schwingt dann im Rhythmus der Platte hin und her, anfangs langsam, dann immer schneller, so dass sich Wellen bilden, deren Berge und Täler immer größer werden, bis zu einer definierten Wellenhöhe.
Der Wellengenerator wird elektrisch betrieben. Auch hydraulische Bestandteile haben elektrische Hydraulikpumpen.
Wir waren früher immer im Düsseldorfer Wellenbad. Dort wurden die Wellen mit Luft angetrieben. Unter der Wasseroberfläche waren riesige Turbinen an den Beckenrändern angebracht, die in Gang gesetzt wurden und kurze Zeit später kamen schon die ersten Wellen.
Es gibt unterschiedliche Methoden, um Wellen zu erzeugen. In der Regel werden aber sogenannte Schwingflügel genutzt, die das Wasser verdrängen. Es handelt sich also um mechanische Energie. Für größere Anlagen lässt man durch potentielle Energie auch Wasser einfach aus einer höheren Ebene in das Becken einleiten.