User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie funktioniert die Warmwasseraufbereitung, wenn ich gleichzeitig eine Ölheizung und eine Photovoltaikanlage habe? Plane event. beides.

Frage Nummer 19293
Antworten (5)
Da würde ich eher zur Solarthermie raten, das ist effektiver. Natürlich geht auch PV, wenn man Warmwasser über Strom erzeugt, unterm Strich dürfte das aber die deutlich teurere Variante sein
Du solltest Dir die Begriffe Sonnenkollektor und Solarzelle mal genauer ansehen, damit Du verstehst wovon Du sprichst.
Die Ölheizung wärmt dann das Wasser, und die Photovoltaikanlage produziert Strom, die haben rein gar nichts miteinander zu tun. ;) du meinst wahrscheinlich Sonnenkollektoren – solange die genug Wärme produzieren, arbeiten sie alleine, bloß, wenn sich die Temperatur im Kessel unter einen bestimmten Punkt abkühlt, schaltet sich die Ölheizung ein.
Was er meint wissen wir nicht. Wir wissen nur was er schreibt, und das ist "Photovoltaik". Also Tauchsieder.
Die Warmwasseraufbereitung funktioniert dann wie immer: Im/um das Wasser ist ein warmes Stück Metall (z.B: ein Tauchsieder). Dieser hat eine bestimmte Temperatur, diese sollte allerdings höher sein als die des Wassers! Aufgrund von Eigenschaften der Stoffe (hier Metall und Wasser) wird der kältere Stoff (Wasser) erwärmt und der wärmere Stoff (Tauchsieder) kühlt ab. Da der Tauchsieder aber durch Energiezufuhr wieder erhitzt wird, wird dieser Vorgang am Laufen gehalten. Dies geht auch wenn Wasser durch eine Solaranlage fließt und da die Sonne drauf scheint.