User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie gehe ich vor, wenn ich das Gefühl habe, nach einer Online-Auktion Opfer bei einem Warenbetrug geworden zu sein?

Frage Nummer 31753
Antworten (7)
Wie wäre es mit Anzeige erstatten?
Prüfen, ob Dein Gefühl richtig ist. Wenn ja, Anzeige erstatten.
Wenn Du beim Anwalt genauso sparsam mit Honorar bist wie hier mit Informationen, kannst es gleich knicken....
Erst einmal sollte man versuchen, den Verkäufer zu kontaktieren und sich gütlich mit ihm zu einigen. Ist dies nicht möglich, stehen einem zwei Wege offen:

Man kann eine Anzeige bei der Polizei erstatten und sollte entsprechende Beweise (Bildschirmfotos, Ausdrucke, Kontaktdaten) bereithalten. Je schlüssiger man dies macht, desto leichter ist die Ermittlungsarbeit der Polizei und die Chance, dass die Staatsanwaltschaft tatsächlich Anklage erhebt.

Zudem kann man auf dem zivilen Klageweg versuchen, sich die Ware zu beschaffen bzw. sein Geld zurück zu bekommen. Dafür sollte man zu einem Anwalt gehen, in manchen Fällen (geringwertige Güter unter 500 Euro) hilft auch schon eine Rechtsberatung. Dann kann man die betreffende Person auf Herausgabe verklagen und ggfs. eine finanzielle Kompensation für den erbrachten Aufwand fordern.
Das kommt drauf an,um welche Art Betrug es sich dreht,Hat man das Gefühl nicht die Ware bekommen zu haben die in der Auktion beschrieben wurde.
Kann man sich, an den Webmaster der Anbieter Plattform wenden, dort das Problem schildern.
Dieser nimmt dann, Kontakt zum Auktionär auf, Lässt sich die Sache nicht klären, kann man über www.google.de die Online-Plattform der Polizei der Stadt in der ihr lebt herrausfinden und eine onlineanzeige erstatten.
Wichtig hierfür,sämtliche Screenshot(Bild vom Bildschirm) die den eventuellen Betrug bestätigen.
Ich würde nichts machen, denn auf Gefühle kann man nicht bauen. Wissen ist Macht, Gefühle sind wertlos.
Wenn es sich bei der Plattform um z. B. Ebay handelt, geht man am besten so vor, dass man die "Konfliktlösung" in Anspruch nimmt und ausführt. Ist der Betrag z. B. mittels PayPal bezahlt, so stellt das die geringsten Probleme dar und man kann seine Ansprüche ganz gut geltend machen. Allerdings dauert das alles seine Zeit und kann sich schon einmal über ein paar Wochen hinziehen. Wenn gar nichts hilft, bleibt leider nichts anderes übrig, als eine Betrugsanzeige bei der Polizei aufzugeben. Dies kann man heutzutage sogar schon online machen.