User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie gehe ich vor, wenn ich wegen Wohnungsschimmel die Miete mindern möchte?

Frage Nummer 17731
Antworten (4)
Erst mal sprichst du mit deinem Vermieter und teilst ihm mit, dass du mit der Wohnqualität Probleme hast. Du musst ihm die Möglichkeit geben, den Schimmel zu beseitigen. Wenn sich das Problem nicht löst, dann holst du dir einen Anwalt und ziehst vor Gericht, falls sich nur so eine Mietminderung erwarten lässt.
Wenn du selber die Schimmelbildung verursachst hast, kannst du garnichts mindern. Und meistens sind die Leute, die die Wohnung bewohnen, das eigentliche Problem und nicht irgendwelche Gebäudeschäden ...

Löse mal an der betroffenden Stelle die Tapete: Ist darunter Schimmel, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Feuchtigkeit von außen kam, groß. Ist der Schimmel nur auf der Tapete, besser lüften (Stoßlüftung mehrmals am Tag!) und gut heizen! Miß auch mal die Luftfeuchtigkeit bei dir, mehr als 60% sollten es nicht sein ...
Die Beweislast liegt in diesem Fall bei dir, da oftmals ein falsches Heiz-Lüftungsverhalten Ursache für Schimmelbildung in Wohnungen ist. Ich würde deinem Vermieter eine schriftliche Bestandsaufnahme mit Fotos zusenden und ihn um eine Ortsbesichtigung sowie um Beseitigung des Mangels bitten. Sollte er auf eine Fristsetzung nicht reagieren, solltest du einen Anwalt einschalten.
Wir hatten einmal Schimmel in einem der Zimmer unserer 3er-WG. Da der Vermieter auf unseren eingeschriebenen Brief nicht reagierte, haben wir die Miete drei Wochen später (rückwirkend) um ein Drittel gemindert – schließlich war die Wohnung für ein Drittel von uns nicht bewohnbar. Dann ging es sehr schnell, bis er die Maler vorbeischickte :)