User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie geht das, dass es in Deutschland keine Weinsteuer gibt, obwohl es sich um eine EU-Richtlinie handelt?

Frage Nummer 34408
Antworten (5)
Die meisten europäischen Länder außer Frankreich erheben keine Weinsteuer. Deutschland erhebt lediglich eine Sektsteuer seit 1902, damals eingeführt zur Finanzierung des Kaiser-Wilhelm-Kanals und der deutschen Kriegsflotte.
Ts, Ts, Ts! Wer sagt denn, dass es keine Weinsteuer gibt. Auch in Deutschland unterliegt Wein einer Steuer. Das Gesetz gibt es, nur der Steuersatz ist sehr gering. Nämlich 0 Euro. Aber halt gesetzlich geregelt.
Die EU-Richtlinie schreibt den Mitgliedsstaaten eine Wensteuer vor, räumt jedoch ein, dass diese auf Null gesetzt werden darf. Die Bundesrepuplik Deutschland beruft sich auf die Besteuerung des Schaumweins vom 21.12.1992, diese regelt die Besteuerung von Sekt und alkolischen Getränken mit einem bestimmten Alkoholgehalt. In dieser Verbrauchssteuer enthalten sind auch Weine: Wein aus Weintrauben gewonnen, ebenso Wein der mit Alkohol angereichert wurde. Dazu gehören aromatisierte Weine und Wermutswein, sowie Traubenmost. Gegorene Getränke wie z.B. Apfelwein, Birnenwein und weitere.
Das führt zu der Inanspruchnahme der Ausnahmeregelung, die vorsieht, die Weinsteuer auf Null zu setzten.
Die Weinsteuer, eine Verbrauchssteuer, unterliegt in Deutschland nicht der EU-Richtlinie, sondern lediglich der Steuerverwaltung durch die Bundeszollverwaltung. Ein ähnliches Beispiel ist die Kaffeesteuer in Frankfreich. Die unterliegt ebenfalls nicht der EU-Richtlinie. Es gibt Ausnahmen, die durch die umgebungsspezifischen althergebrachten Bedürfnisse geprägt sind.
In Deutschland gibt es keine Steuer auf Wein, es gibt lediglich eine Steuer für Schaumwein wie z.B. Sekt dies wurde 1939 von der deutschen Seeflotte eingeführt und bis dato nicht geändert. Es gibt zwar keine Steuer, die Qualität unterliegen aber den den EU-Richtlinien. Interessanter Weise gibt es ein Weingesetz von 1919 darin heißt es das alle Sorten Obstweine einer Steuer unterliegen, auch 1951 bestand noch dieses gesetz und wurde mit 10 M pro Hektoliter bemessen. d.h. es gab in Deutschland dieses Gesetz warum dies aktuell nicht mehr gilt ist nicht zu klären. Vielleicht ist auf dränger einer "Lobby" dies Gesetz abgeschafft worden und seitdem nicht wieder eingeführt.