User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (6)
Genauso gesund wie Holundersaft.
Schlehe wirkt harntreibend und entzündungshemmend. für die Johannisbeere und den Holunder sind mir spontan keine Heilwirkungen bekannt...
Holundersaft hilft bei Erkältungen, Nervenentzündungen und stärkt die Abwehrkräfte. Johannisbeersaft schmeckt dagegen gut.
der saft aus der schlehe ist sehr reich an vitamin c und gar nicht schwer selbst herzustellen. wichtig ist, dass die früchte nach dem ersten frost geerntet werden, dann sind sie nicht gar so herb. dann in den entsafter und mit zucker (auch wegen der haltbarkeit) abschmecken.
Dieser Saft zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an Vitamin C aus. Er hilft bei rheumatischen Beschwerden und Gicht, bei Hautkrankheiten und ist gut für Blase und Nieren. Wichtig ist, dass die Schlehenblüten nicht kochen, man muss sie ziehen lassen, den Sud später abgießen und abkühlen lassen.
Diese Pflanze kann man zu den Heilpflanzen zählen, denn der Saft ist harntreibend und wirkt auch bei Appetitmangel, Husten und Schlafproblemen. Du solltest die Früchte nach dem ersten Frost ernten, dann ist nämlich der Anteil von bitteren Stoffe etwas geringer.