User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie groß sind Eure WCs?

Neben den Damen-Pissoir, steht der nächste WC-Umbau steht an.
Es nennt sich „Kultursensible Toilette“, also Plumpsklo.

http://www.express.de/koeln/-kultursensible-toilette--alte-feuerwache-in-koeln--brauchen-muslime-ein-eigenes-wc--28138540
Frage Nummer 3000080017
Antworten (32)
Ich klicke grundsätzlich keine Werbelinks an.
Der Link , das ist der Zeitungsartikel dazu.
"Nach Mekka kacken geht gar nicht"...

Ich finde auch, wir können nicht genug tun, damit sich die Muslime hier wie zuhause fühlen.. Schließlich machen die es doch genauso ...ne, Moment... die machen gar nix und scheissen eher auf uns... da wurde wohl etwas falsch verstanden..

Naja, mein WC ist Al Bundy verifiziert: die Ferguson 3000.

Kann ich jedem nur empfehlen.

VG
geht es um die Größe des Raumes?
Sehet hier, das reicht denen.
Es besteht offenbar eine Parallelität zwischen den Scheiß Riten und den Lebens Riten gewisser arabischer basierter Gesellschaften.

Gekackt wird wie damals bei einem Raubzug in der Wüste.
Das Religiöse läuft ähnlich ab.
Ich war mehrmals in Dubai auf Montage bei National Flour Mills in der Jebel Ali Free Zone am Hafen. Da gab es nur diese Dinger und ein Gestank. Unglaublich.
Und das bei 40°C.
OK. es hakt. :)

Es geht um öffentliche Toiletten, wo gerade ein Waschbecken und eine Kloschlüssel reinpassen.
In Berlin muss demnächst noch eine Wand eingerissen werden , um ein Damen-Pissoir einzubauen.*
Und in Köln wird die nächste Wand eingerissen werden, damit zusätzlich ein Plumpsklo eingebaut werden kann.
Ist das alles nicht überreguliert, wer soll demnächst auch noch eine eigene WC-Kabine bekommen.
Brauche ich in Zukunft guugle-maps um aufs Klo zugehen?=

*http://www.stern.de/noch-fragen/frauen-wollt-ihr-wirklich-im-stehen-pinkeln-3000079798.html

express.de ist die Kölner "Bild-Zeitung", Ihr könnt den Artikel da auch Manual suchen.
Oh da treibt man wieder eine Sau durch deutsche Lande.
Warum sind es Türken - Muslim - Araber - China - Toiletten?
Die findet man ÜBERALL im mediterranen Raum.
So habe ich sie auch mitten in Paris gefunden.
Die sauberste Art sein "Geschäft" zu verrichten.
Man muss nur öfters nachschauen, ob Ungeübte sich nicht in die Schuhe gek..kt haben!
Dann stinkts!
Wenn morgen alles auf Steinzeit resettet werden würde.... und ich entscheiden könnte eine einzige Sache zu behalten...

Ich würde die "westliche" Toilette (mit Wasserspülung) wählen.
Muslime brauchen keine eigenen Toiletten oder sonstige Sonderbehandlungen, sondern intensive Nachschulung darin, wie man sich im gastgebenden Land zu verhalten hat.
Ist das jetzt der Monent zum weinen?
Nur wenn man ein Bild von sich hier laufen hat was einen wie Rübezahl aussehen lässt...

:-)
Nun ja, in Dubai ist ja Alkohol nicht besonders beliebt. Am Flughafen haben wir uns mit mehreren Paletten Bier eingedeckt.
Abends nach Feierabend sind ich und mein Kollege aufs Dach des Appartment Hotels in den Pool bei angenehmen 28°c Luftemperatur und haben uns da schön die kalten Biers getrunken. Im Kühlschrank war auch nur Bier. Hat keiner was gesagt. Der Pool war bis 24 Uhr bzw. 12 pm geöffnet.
Leute, kommt mal bitte wieder runter, so einige Beiträge haben sich schwer verirrt, was u.a. von der "hochintellektuellen" Quelle natürlich beabsichtigt ist; und vom User Kredit womöglich auch.
Ich stimme dem Beitrag von ing von 13:25 in der Bewertung vollumfänglich zu.
Ja, Alien. Immer schön konform sein.
Cordelier, wenn Du mal schaust, in welche Richtung einige Beiträge gingen, bin ich eher nicht-konform :-)
Im Übrigen: Sticks and stones may hurt my bones, but words will never break me ;-)
Auf so einer Toilette war ich gestern erst. In einem Cafe in der Schweiz. Nicht etwa irgendwo abseits. In Locarno in bester Altstadtlage. Es gab nur ein WC. Es war für alle Geschlechter. Das ist der Untergang des Abendlandes. Die Erde mutiert zu einer Scheibe zurück.
Ist der eine oder andere mal etwas kritischer als es das Gutmenschentum ist dann wird einem das gleich angehängt, wo leben wir denn hier bitte?

Mir ist das Egal wie andere Kacken und wenn die auf der westlichen Toilette drauf Hocken, und ja ich hab das Buch von Giulia Enders gelesen, klasse, ich möchte das aber nicht. Und wir sind hier in D nicht bei wünsch dir was.
ing, du weißt das ich dich sehr respektiere und deine Beiträge als sehr gehaltvoll schätze. Aber erlaube mir das auch mal ob meiner eigenen Meinung in Frage zu stellen. Wir sind doch alt genug um verschiedene Auffassungen auch kontrovers zu diskutieren.
In Nürnberg haben die Ausnüchterungszellen der Polizeidienststellen als Toilette lediglich ein Loch im Boden, also ein Porzellanteil, so etwa 100x100cm, in der Mitte ein Loch. Damit dürfte dann jeder zurecht kommen.
Du kennst die Ausnüchterungszellen aus eigener Erfahrung oder woher stammt das Wissen?
Es geht um öffentliche Gebäude (Kredit um 13:09). Für die WCs dort gilt DIN18040-1. Wie groß unsere privaten WCs sind ist dafür irrelevant.
Ich denke das die Ausgangsfrage von Kredit, RIP, sich auf nicht öffentliche Gebäude bezog. Eine Feuerwache, insbesondere die Einrichtungen wo die Mitarbeiter ihre Notdurft verrichten, ist sicher nicht für die öffentliche Nutzung vorgesehen, deshalb ist die DIN 18024-1 nicht anzuwenden. ;-)
Ups DIN 18040-1
Er hat seine Ausgangsfrage dahingehend präzisiert:

"OK. es hakt. :)
Es geht um öffentliche Toiletten, wo gerade ein Waschbecken und eine Kloschlüssel reinpassen.

Was ist daran falsch zu verstehen?

P.S.: Was bedeutet in dem Zusammenhang RIP? Weißt Du mehr als wir?
Nun ja, es bezieht sich auf das "Bürgerzentrum Alte Feuerwache" und nicht auf die Feuerwache selbst. Das ist richtig.

Und mit RIP hab ich wohl was falsch gedeutet, nehm ich an.

Zwei Faults auf einmal. Schande.
Opal es handelt sich nicht um eine Feuerwache, sondern um ein soziokulturelles, selbstverwaltetes Bürgerzentrum. Meine Güte, wenigstes informieren könnte man sich, bevor man losgackert.
Elfi, hab ich doch. Na gut im Nachhinein, aber immerhin.
Also:
  • Schlechtes Benehmen ≠ Kritische Anmerkung
  • Alle meine Freunde und Bekannten, die arabischen, persischen oder aus anderen fernen Ländern stammen, haben zu Hause eine ganz normale (westliche) Toilette. Scheint bei denen also kein großes Thema zu sein.
  • Was bei Toiletten sinnvoll ist, ist erst einmal eine Frage der Hygiene. Das ist unter Anderem eine Frage von Temperaturen, also des Klimas. Dann ist es natürlich auch eine Frage, einer subjektiven Einschätzung. Wer empfindet was als hygenisch, oder eben nicht?

    • Ich kenne eine Menge westlicher Frauen, die sich nur äusserst ungern auf öffentliche Toiletten setzen, und solche Hock-Toiletten, da wo es sie gibt, durchaus gerne annehmen. (Zumindest die, die dafür (noch) sportlich genug sind und einen guten Gleichgewichts-Sinn haben).
    • Obiger Punkt dürfte auch der Grund sein, warum Frauen-Pissoirs, so alle 15 - 20 Jahre wieder ein Thema werden. Das Thema ist uralt, und kocht wohl gerade mal wieder hoch. Setzt sich nicht durch, verschwindet wieder und kocht, jahre später, erneut hoch.

  • Ich habe den Verdacht, dass derjenige, der da den Larry gemacht hat, in erster Linie zeigen wollte, dass er bei den Planungen gefragt werden möchte. Jeder Andere Grund, dies zu demonstrieren, wäre ihm wohl gleich lieb gewesen. Man muss also diese spezielle Begründung nicht übermäßig ernst nehmen. Wenn es das nicht gewesen wäre, dann währe es etwas anders gewesen.
  • Die "Mehrkosten" von 100€ sind eher vernachlässigbar. Sollen sie doch ihren Spaß damit haben.
  • Muss wohl gerade Sommerloch sein, dass der Express, eine solche Lapalie für eine Meldung wert hält. Ist halt ein Thema, mit dem man fast ohne Recherche-Aufwand, die Seiten füllen kann.
  • Mir kommt da ein Gedicht aus der Schulzeit in den Sinn: siehe hier (das Linke)
Hallo Ing
Es waren nicht die "Westler", die das Loch im Boden mit der Religion begründeten.
Allein irgendwelche Pflege Gebräuche mit "göttlicher Anweisung" zu begründen, ist schon ziemlich abgegriffen.

Gulia Enders schreibt übrigens auch, dass das moderne Klo schon ganz gut ist, wenn man sich "dabei" auch noch vorbeugt, ist dem natürlichen Verlauf schon Genüge getan.

Über die fehlgedeutete Historie habe ich mich ja schon in Kurzform ausgelassen.