User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie hat sich die Situation der Straßenkinder in Rumänien in den letzten Jahren verändert, auch weil Rumänien ja in der EU ist?

Frage Nummer 30233
Antworten (10)
Kaum. mein letzter Besuch in Temeswar liegt jetzt auch schon 2 Jahre zurück, aber dort gab es noch jede Menge, und es wurden immer mehr, je fortgeschrittener die Nacht war. Da ist man gut beraten, keine dunklen Gassen aufzusuchen, den bettelnden Kindern nicht in samariterweise hinterherzugehen, am besten im Hotel bleiben.
Temeswar ist zwar nicht Rumänien, aber am nächsten dran an der Grenze zum übrigen Europa. Und auf den Dörfern auf dem Weg dorthin möchte ich nachts auch keine Panne haben.
wer in der EU sollte sich für die Kinder Rumäniens kümmern, wen juckt es? Das Wohlbefinden der Ackermänner oder Berlusconis ist von Bedeutung, meine Rendite von irgendwelchen Geldanlagen, egal wer dafür bluten muß, ist wichtig. Der Rest ist egal. (Ironie aus !!!) Vielleicht weiß ja der Schlagersänger mehr, der Peter Maffay, der hat meines Wissens ein Projekt gestartet
Die Strassenkinder sind jetzt in der EU
@Yasser und ing:Eure Antworten sind zum kotzen
@Musca unsere antworten sind wohl eher sarkastisch.
was hat sich denn geändert ?wird sich was ändern ?
wohl kaum !
@Yasser: antwortest du schon für andere mit?
na und ?
Die allgemeine Situation in Rumänien hat sich leicht verbessert. Was die Kinder und sozialen Dinge betrifft, gestaltet es sich dort leider nicht anders als in fast allen anderen Ländern. Bei Kindern, Jugendlichen und Bedürftigen wird bis zuletzt gespart und es dauert lange, bis Hilfe dort ankommt.
Da hat sich leider dennoch nicht allzu viel verbessert. Die EU unterstützt vielmehr die krassen Sparmaßnahmen der Regierung, die einer Veränderung entgegenstehen. Es wurde zwar ein bisschen was in den Heimen gemacht, aber dort herrscht immer noch viel Gewalt und Missbrauch.
Es gibt zwar viele Maßnahmen, die die Situation verbessern soll, aber leider ist mit dem Eintritt in die Eu noch nicht allen Kindern geholfen. Allerdings ist es seit jeher einfacher HIlfsmaßnahmen aus anderen Ländern der EU dorthin zu leiten. Hlfe aus Deutschland kommt also besser an.