User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie hat sich Libyen eigentlich seit dem Tod von Gaddafi entwickelt? Wer stellt da jetzt die Regierung? Ist endlich Ruhe eingekehrt?

Frage Nummer 41370
Antworten (5)
Zur momentanen Regierung: Momentan hat Libyen keinen offiziellen Machthaber. Der Nationale Übergangsrat wird aber von den meisten Staaten als die offizielle Vertretung Libyens im Ausland anerkannt. Dessen Vorsitzender ist Mustafa Abd al-Dschalil, dieser hat aber nicht die Befugnisse wie ein Präsident sondern kann nur mit dem gesamten Rat wichtige Entscheidungen treffen, Wahlen für eine neue Regierung sind aber für Juni geplant. Außerdem steht ein großer Teil des Landes (vor allem im Süden/Südosten und Osten nicht unter der Verwaltung des Übergangsrates sondern unter Kontrolle von lokalen Machthabern. Eine neue Verfassung gibt es momentan noch nicht, wobei aber die alte Verfassung seit dem Bürgerkrieg ebenfalls nicht mehr gilt. Ruhe ist bei weitem noch nicht eingekehrt. In den Gefängnissen wird gefoltert und die "alte Elite" des ehemaligen Machthabers Gaddafi rigoros verfolgt. Auch Menschen dunkler Hautfarbe werden als mutmaßliche "Söldner Gaddafis" diskriminiert und teilweise verfolgt.
Im HDI (Human Development Index) galt Libyen als am weitesten entwickeltes Land Afrikas. Ob es diesen Status 2012 halten kann bleibt abzuwarten. Ruhe ist bei weitem aber noch nicht eingekehrt, da sich verschiedenste Gruppierungen gegenseitig bekämpfen um den jeweiligen Einfluss auszuweiten. Die "ruhigste" Region stellt momentan die Hauptstadt Tripolis unter Kontrolle des Übergansgrates dar, der allerdings außerhalb der großen Städte (Tripolis, Misrata) kaum Einfluss besitzt. Einen einheitlichen "Staat" nach unseren Begrifflichkeiten gibt es in Lybien momentan also momentan gar nicht.
Da die Kämpfe erst vor wenigen Wochen beendet gewesen sind, hat noch der Übergangsrat die Macht inne. Allerdings steht bereits der Übergangsministerpräsident fest und sein Kabinett soll in den nächsten ein bis zwei Wochen stehen. 2013 wird es dann voraussichtlich demokratische Wahlen geben.
Offiziell ist das der sogenannte Übergangsrat, der schon vor dem Tod des libyschen Herrschers die offizielle Vertretung des Landes war. Der Rat wurde ursprünglich von den Aufständischen gegründet und fungiert jetzt als Regierung mit dem Akademiker Abdel Rahim al Keeb als neuem Ministerpräsidenten - der allerdings ernannt und nicht vom Volk gewählt wurde.
Zur Zeit ist Mahmoud Jibril Libyens Ministerpräsident. Eine Interims-Regierung ist an der Macht. Zuerst wird ein Nationalkongress gewählt, der eine Verfassung ausarbeiten soll. Herr Mahmoud Jibril spricht sich auch dafür aus, dass die Waffen verschwinden und normale Verhältnisse wieder einkehren.