User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie hoch ist der Unterhalt bei Scheidung? Gibt es da eine Faustregel?

Frage Nummer 37043
Antworten (7)
Es kann keine Faustregel geben, weil eine Faustregel nicht weiß, wie lange du verheiratet warst, wieviel deine Frau in der Zeit verdient hat, und wieviele Kinder du hast. Aber es gibt dafür eine Tabelle aus Düsseldorf.
Bei Scheidunjg kein Unterhalt!!! Aber vorher Getrenntlebens-Unterhalt und nachher Geschiedenenunterhalt. Und da gibt es die Quotenregel (3/7-Faustregel) oder die konkreten Bedarfsberechnung.
Noch mehr Beispiele.
Düsseldorfer Tabelle regelt den Kindesunterhalt
Auch wenn es fies klingt, aber die Faustregel ist: Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Die Versorgungsehe gibt es nicht mehr. Auch Frauen, die wegen kleiner Kinder eine Zeit nicht gearbeitet haben, müssen sich einen Job suchen. Unterhalt gibt es nur für die Kinder und für die Exfrau bei sehr kleinen Kindern.
Eine generelle Regel gibt es da nicht. Er ist von vielen Faktoren abhängig. Generell gilt, dass Unterhalt nur dann gezahlt werden muss, wenn der Expartner mit seinen Einkünften den Lebensbedarf nicht selbst decken kann. Meist gibt es nur dann richtig Stress, wenn die Frau während der Ehe nicht arbeiten und nur teilweise berufstätig war. Es ist immer eine Einzelfallentscheidung.
Eine Faustregel gibt es nicht, der zu zahlende Unterhalt hängt vom Einkommen des Zahlungspflichtigen ab. Tatsächliche Einkünfte sind zu errechnen, dann gehen davon die Steuern und Abgaben ab. Manchmal ist es auch möglich, den Zahlenden zu zwingen, eine besser bezahlte Arbeit anzunehmen, damit den Unterhaltspflichten nachgekommen werden kann.
Die Höhe des Unterhalts wird heutzutage nicht mehr mit Fäusten bestimmt.