User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie interessant ist eine Leasingübernahme von Autos für Privatpersonen?

Frage Nummer 23387
Antworten (8)
Ihre Frage ist etwas schwer verständlich. Ich interpretiere sie so, dass Sie wissen wollen, ob sich Leasing für Privatpersonen lohnt.
Darauf gibt es eine sehr kurze Antwort: Nein, denn wenn Sie alles zusammenrechnen, Leasingraten, Leasingeinmalzahlungen und dann insbesondere die Schönheitsreparaturen bei Rückgabe des Fahrzeugs, kommt dies alles viel teurer, als wenn Sie den Fahrzeugkauf finanzieren müssten.
Firmen leasen darum häufig Autos, weil sie die Kosten hierfür vollständig als Betriebskosten steuerlich geltend machen können, und das können Sie als Privatperson nicht.
Im Falle eines Kaskoschadens kann es dann noch zusätzlich Probleme mit der Mehrwertsteuer geben, weil der Wagen ja nicht Ihnen gehört, sondern dem Leasingunternehmen, kann die Versicherung diese Steuer als durchlaufenden Posten gleich einbehalten, nach dem Motto: Der Eigentümer (wie gesagt: nicht SIE!!) muss sie als durchlaufenden Posten ja nicht bezahlen, also brauchen wir sie ihm nicht zu erstatten. Dann bleiben Sie auf diesen Kosten sitzen...
Da die beiden vorigen Antworten mehr als irreführend sind möchte ich Ihnen nun eine kompetente geben. Manchmal glaube ich hier dass einige nur auf Fragen antworten weil sie Buchstaben mögen. Aber nun zu Ihrer Frage. Wenn ich Sie richtig verstehe wollen Sie Ihr geleastes Auto übernehmen? Entscheidend ist welch einen Leasingvertrag Sie haben. Restwertabrechnung oder Kilometerabrechnung. Bei einem Restwertvertrag sind Sie sogar in der Pflicht das Fahrzeug zu übernehmen oder sich finanziell an der Vermarktung zu beteiligen. Diese Vertragsart erkennen Sie daran wenn statt jährlicher Kilometervereinbarung ein fester Restwert nach Vertragslaufzeit angegeben ist. Dieses ist allerdings bei den deutschen Händlern recht selten. Bei einem Kilometervertrag hängt es davon ab welchen Restwert Ihnen der Händler zur Übernahme des Fahrzeugs anbietet.
Ob sich das lohnt hängt in erster Linie von der Höhe ab. Da sind Sie dem Händler völlig ausgeliefert denn Sie Wissen nicht wie hoch er tatsächlich ist. In der Regel wird er Ihnen ein schlechtes Angebot machen da er Ihren alten lieber als Gebrauchtwagen verkaufen will und Ihnen einen Neuen! Fragen Sie einfach Ihren Händler für wie viel Sie Ihr Auto nach der Vertragslaufzeit kaufen können. Dann vergleichen Sie Ihr Fahrzeug mit gleichen Modellen auf z.B. mobile.de. Wenn Sie Ihr Auto dort bei einem anderen Händler günstiger kaufen können, gehen Sie auf das Angebot eben nicht ein oder verhandeln nach
Vergessen Sie den Schwachsinn mit der Steuer und Versicherung. Da bei solch neuen Fahrzeugen die Versicherung in aller Regel direkt mit der Werkstatt abrechnet ist es völlig unerheblich. Achten sie nur darauf dass Sie keine Schäden am Auto haben. Die werden Ihnen natürlich berechnet. Was berechnet werden darf erfahren Sie bei der Leasinggesellschaft. Die haben feste Regeln an die sich beide Seiten halten müssen. Auch empfehlenswert ist es einen Monat vor Vertragsende einen Termin beim Händler zu machen und den Wagen begutachten zu lassen. So Wissen Sie schon vorher was an Schäden berechnet werde soll und fallen nicht aus allen Wolken bei der Abgabe. Außerdem haben Sie dann auch noch die Möglichkeit evtl. Schäden selbst, oder günstiger zu reparieren. Der Händler ist verpflichtet alle Schäden zu begründen.
Kommt ganz darauf an, ob Du die Restsumme bar zahlen kannst oder dafür einen Kredit aufnehmen mußt. Wenn Du das Auto selbst geleast hattest, solltest Du genau prüfen, ob der vereinbarte Restwert noch vorhanden ist. Ist dies nicht der Fall, dann ist es manchmal wirklich besser, das Fahrzeug zu kaufen, denn die "Mehrkosten" müßtest Du sowieso bezahlen.
Meiner Meinugn anch macht das fast nie Sinn. Du hast dann das Problem, dass du keine Garantie mehr hast und oftmals zahlt man auch zu viel für den Wagen. Wenn man jedoch richtig gut verhandelt und einen tollen Preis + verlängerte Garantie bekommt könnte es sich lohnen. Muss man mal durchrechnen.
Ganz ehrlich? Aus meiner Erfahrung, nicht sehr interessant. Man zahlt wirklich drauf. Es kann sinnvoll sein, wenn man ein Auto braucht und keines kaufen kann. Allerdings hat man als Privatperson schnell das Gefühl, über den Tisch gezogen zu werden. Man sollte sich das gründlich überlegen.