User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie ist das mit der Rentenregelung wenn man schon 45 Jahre gearbeitet hat aber noch keine 65 ist?

Frage Nummer 29643
Antworten (4)
dann arbeitet man noch ein 46. Jahr. Und dann ein 47. Und dann....
Der einzige Vorteil von 45 Versicherungsjahren: man kann auch in Zukunft mit 65 in Rente gehen. Bei allen anderen steigt es schrittweise auf 67.
Wenn man schwerbehindert ist, kann man auch mit 60 Jahren und neun Monaten bei 45 Beitragsjahren in Rente gehen, allerdings mit einem Abzug von 10,8 Prozent. Andere Möglichkeiten gibt es ab 2012 nicht mehr, zumindest nicht, soweit ich weiß. Sonst schau doch mal auf http://www.deutsche-rentenversicherung.de, ob Du da was findest.
Wer 45 Jahre gesetzliche Rentenversicherung bezahlt hat (oder angerechnet bekommt) kann mit 65 Jahren Altersrente ohne Kürzungen erhalten (geb. 1947 oder früher). Möchte man eher in Rente gehen, muss man Kürzungen in Kauf nehmen. Da es hier aber auch einige Ausnahmen gibt, sollte man sich unbedingt bei der Rentenversicherung erkundigen.
Wenn du das Glück hast, noch mit 65 in Rente zu gehen, geht es dir doch schon gut. Wenn du die 45 Arbeitsjahre voll hast, kannst du mit Abschlägen vorher in Rente gehen. Es bringt dir also keine Punkte. Wenn du die Chance hast und es gesundheitlich geht, dann arbeite bis zum "offiziellen" Renteneintrittsalter.