User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie ist die Grundstückssteuer definiert und wie kann ich sie in meiner Steuererklärung geltend machen?

Frage Nummer 19331
Antworten (4)
Die Definition finden Sie HIER! Und in Ihrer Steuererklärung können Sie sie in der Anlage V geltend machen (natürlich nur, wenn Sie das Grundstück vermieten).
Meines Wissens gibt es in Deutschland zwei Arten von Grundstückssteuern: Zum einen gibt es die Spekulationssteuer, die anfällt, wenn man innerhalb von zehn Jahren nach dem kauf einer Immobilie diese schon wieder veräußern möchte. Zum anderen gibt es die Grunderwerbssteuer, die beim Kauf einer Immobilie einmalig in Höhe von 3,5% vom Kaufpreis an das Finanzamt zu zahlen ist.
Kommt darauf an, ob Du selbst Grund und Boden bewohnst oder Vermieter bist. Als Vermieter kannst Du diese laufende Steuer unter der Sparte "Werbungskosten" absetzen. Als Selbstnutzer kannst Du es nicht. Erlassen kann sie Dir werden, wenn Dein Grundstück dem öffentlichen Interesse dient. Etwa, wenn Dir eine Grünanlage gehört.
Eine solche Steuer gibt es mit dem Namen nicht, sondern nur die Grunderwerbssteuer sowie die Grundsteuer. Die Grunderwerbssteuer zahlst Du einmalig beim Kauf eines Grundstücks, die Grundsteuer wird jährlich bezahlt, wobei sich die Höhe nach der Gemeinde richtet, in der Du wohnst. Das geht nach dem Hebesatz, erkundige Dich dazu am Besten bei Deiner Gemeinde.