User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Wie ist die Vorgehensweise bei einem quantitativen Forschungsdesign?

In wie weit ist das Vorgehen bei der quantitativen Forschung deduktiv?
Was sind die einzelnen Schritte der quantitativen Forschung?
Frage Nummer 3000033444
Antworten (6)
Gast
bei Fachhochschule Fulda. University of Applied Sciences. Dipl.-Päd. Ivonne Bemerburg werden dir geholfen.
Am Anfang steht eine Vermutung über ein empirisches Phänomen, die in einer "Forschungshypothese" ausformuliert wird und dem gegenwärtigen Forschungsstand (Nullhypothese) widerspricht. Die FH wird daraufhin kausalanalytisch plausibilisiert, und
entlang eines bereits vorhandenen, oder noch zu erhebenden Datenpools, statistisch ausgewertet. Findet die FH so eine Bestätigung, gilt die NH als "falsifiziert". Eine "Verifikation" von Hypothesen ist gemäß den Annahmen des "Kritischen Rationalismus (Popper, Albert)" grundsätzlich nicht möglich. Das Ggt. zu dieser "Deduktion" (mit einer gesetzten Hypothese) wäre eine hypothesengenerierende "Induktion", mittels qualitativer (hermeneutischer) Verfahren. Grundlage sind meist Interviews.
@madman: Das hatte ich mir gedacht, aber nun hast Du es bestätigt. Hier noch ein madman zum Aufwachen. ;-))
An sehr berühmten Fachhochschulen wie Stanford oder Cambridge wird meist gewürfelt.
Die Struktur einer ambivalenten Beziehung beeinträchtigt das visuelle und kognitive Wahrnehmungsvermögen extrem. Deshalb wäre es adequat, den Usus heterogener Termini zu minimieren - natürlich nur wenn sonarintensive Zusammehänge nicht induktiv auseinanderdriften. Professor Dr. Dr. Wolfram Distelhausen von der Stanford University hat bereits 2001 die These beschrieben, dass ein Interesse an der generellen Rezession der Applikation relativ primitiver Methoden komplementär zur Favorisierung adäquater komplexer Algorithmen existiert. Ich denke das wird deine Frage zumindest in kausalen Grundlagen beantworten.
Gast
Bravo!! mit vielen Worten wenig gesagt!