User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie ist eigentlich so das Kochen mit Induktion? Hat da jemand Erfahrungen gemacht? Was gibt es zu sagen?

Frage Nummer 12727
Antworten (4)
Kommt demm Kochen mit Gas schon sehr nahe.
Die Platten sind stark wie beim Gasherd, reagieren sehr schnell und lassen sich sehr fein regeln. Reinigen ist leichter als bei Glaskeramik, da beim Überkochen nichts auf dem Herd anbrennt. Einziger kleiner Nachteil: billige Töpfe und Alupfannen funktionieren nicht. Einfacher Test: Wenn ein Magnet am Topfboden haftet, ist er induktionsgeeignet. Ich koche gerne und werde meinen Induktionsherd nicht wieder hergeben. :-)
Der Vorteil ist, dass die Töpfe super schnell heiß werden, da sie durch ein Magnetfeld erhitzt werden, das spart viel Energie. Allerdings braucht man dafür leitfähige Töpfe, mit anderen funktioniert ein Induktionsherd nicht, eventuell muss man also die bestehenden Töpfe und Pfannen ersetzen. Ich hab mich dran gewöhnt und bin mit meinem Induktionsherd sehr zufrieden.
Ich habe mir vor Kurzem eine einzelne Induktionskochfeldplatte gekauft und bin sehr zufrieden damit. Der Kochvorgang geht sehr viel schneller als bei einem Ceranfeld. Allerdings benötigt man spezielle Töpfe für Induktion. Aber es ist auch ganz praktisch, denn sobald man den Topf von der Kochstelle nimmt, wärmt diese nicht mehr und man spart dabei Stromkosten.