User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie ist ein seelischer Erschöpfungszustand bestmöglich aufzufangen? Was macht Ihr in so einem Fall? Ich hab das oft nach der Arbeit.

Frage Nummer 31728
Antworten (3)
Sie zeigen Zeichen eines Burn Outs. Wenn sich ein seelischer Erschöpfungszustand gebildet hat, der regelmäßig wiederkehrt, ist es allerhöchste Zeit, kürzer zu treten. In erster Linie sollten keine Überstunden mehr geleistet werden. Tagsüber im Beruf ist es wichtig, sich abzugrenzen und nicht mehr alles auf die eigenen Schultern zu laden. Verpflichtende Termine in der Freizeit sollten weitestgehend vermieden werden. Auf alle Fälle sollten Sie auch zum Arzt gehen und mit ihm das Problem besprechen. Er wird Sie dann eventuell krank schreiben, um Ihnen wieder Luft zu verschaffen.
Bei seelischer Erschöpfung können alle Dinge hilfreich sein, die das Wohlbefinden steigern. Diese sind individuell oft sehr unterschiedlich, allerdings werden Unternehmungen oder Telefonate mit Freunden, ein gutes Essen oder Entspannung in der Badewanne oder der Sauna von vielen Menschen als angenehm erlebt. Auch Sport kann für einen freien Kopf sorgen und durch die Ausschüttung von Endorphinen dem seelischen Tief entgegenwirken. Hierbei eignen sich ganz besonders Teamsportarten, um die Stimmung wieder aufzuhellen. Bei wiederholten und anhaltenden Erschöpfungszuständen sollte jedoch auch die Möglichkeit einer therapeutischen Intervention in Betracht gezogen werden, um Stimmungsstörungen oder akute Belastungszustände auszuschliessen oder diesen bei Bedarf effektiv entgegen zu wirken.
Man sagt schnell, man solle die Sorgen nicht zu nah an sich ranlassen. Manchmal reicht ein Tröpfchen, was die Teekanne zum überlaufen bringt und der sog. Burn out ist da, ohne dass man dem einen ganz besonderen Anlass zuschreiben kann. So erklären das einem jedenfalls gerne Psychologen. Da ist auch etwas wahres dran. Es gibt verschiedene Übungen, wie z. B. Atemtraining oder autogenes Training, um Stresserscheinungen entgegen zu wirken. Ein Patentrezept gibt es leider nicht. Für jeden Menschen muss eine individuelle Lösung gefunden werden. Wenn ein Mensch die Befürchtung hat, er könne vor einem Burn out stehen, so soll er sich nicht scheuen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.