User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Antworten (4)
Du nimmst genau das Rechnungsformular in Deiner Textverarbeitung, tauschst das Wort RECHNUNG gegen MAHNUNG aus und ergänzt den Rechnungsposten um die Zeile " Mahngebühr (da seit Zahlungsziel-Ende in Verzug)....Euro 2,-". Als neue Vorlage "Mahnung 1" abspeichern; das wars.
In Deinen Rechnungen solte als Hinweis das Zahlungsziel und der anschließende Verzug ebenfalls erwähnt sein.
Wichtig ist, sachlich und neutral zu bleiben und trotzdem zu vermitteln, dass dein Anliegen ernst ist. Am besten du nimmst Mahnungen, die du selbst schon bekommen hast als Beispiel oder schaust im Internet nacht Vorschlägen und Mustern. Unter www.vnr.de/b2b/unternehmen-maerkte/management/mahnungen-schreiben-welches-ist-der-richtige-zeitpunkt.html findest du Tipps und Beispiele.
Eigentlich geht da einfach. Als Vorlage nimmst du einen Geschäftsbrief, in die Betreffzeile schreibst du "Mahnung für Rechnung Nr. XY" und im Haupttext benennst du die offene Rechnung, den Betrag, schlägst evtl. noch Mahngebühren auf und setzt eine Zahlungsfrist. Die erste Mahnung sollte noch freundlich sein, die anderen sachlich, aber nachdrücklich formuliert.
Was verstehst Du denn unter seriösen Mahnungen? Aber, im Internet findest Du unter www.piloh.de Formulierungsvorschläge. Es ist ganz easy, diese dann anzupassen. Von der Form her, mußt Du eigentlich nur die DIN 5008 beachten - Infos dazu gibt es zum Beispiel auf wikipedia.