User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Wie kann ich den Mörder von Rosemarie Nitribit noch nach so vielen Jahren melden?

Nach dem Tode meiner Mutter wurde mir klar, was mein Vater mit dieser Tat zu tun hatte, da ich den gesamten Ablauf kannte. Ich bin heute 74 Jahre un kann mich ziemlich genau erinnnern, was damals geschah, kein Fake, kein Mist, ich habe den Ablauf genau in meinem Kopf, und weiß auch, wie es in der Bude ausgesehen hat. Kein Mensch hat damals, wie es in den Akten gestanden hat, eine Heizung aufgedreht. Bei der Nutte war die Temperatur immer so hoch, das ich mir als Kind schon Gedanken gemacht habe, als ich dort auf dicken Perserteppichen sitzen musste, bis mein Vater seine Dinge erledigt hatte.
Frage Nummer 3000132673
Antworten (3)
Du könntest Dich an die Staatsanwaltschaft wenden. Deren Engagement in die Strafverfolgung eines vermutlich heute toten Verdächtigen wird nicht sehr groß sein.

Du könntest Dich auch an die Presse (den Stern?) wenden. Fraglich ist, wie weit das Interesse an den Erinnerungen einer damals Zwölfjährigen geht.

Die selbstgewählte Berufsbezeichnung ist m.W. übrigens Hure. "Nutte" klingt so abwertend.
Wenn man doch die Abdrücke von "Von Bohlen und Halbach" auf der Flasche gefunden hat, warum ist er dann nie angeklagt worden?
Bist du die Tochter von dem?
Warst du an dem Tattag dabei?

Fragen über Fragen...
Woher kennt man die Akten?
Es gab Perserteppiche in der Wohnung?
Ein Vater nimmt sein zwölfjähriges Kind mit?
Was hat der Tod der Mutter damit zu tun?
Hat der letzte Besucher und damit Mörder nicht ielleicht doch die Heizung aufgedreht?

Fragen über Fragen.

Ob die allerdings heute noch interessieren?