User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie kann ich lüften im Winter, ohne dass die Wände auskühlen?

Frage Nummer 31606
Antworten (4)
Durch sog. Stoßlüften: Heizkörper aus, Fenster ganz öffnen und nach max. 5 Minuten(!) wieder schließen, bei Frost kürzer; Heizung wieder an. Nicht stundenlang das Fenster gekippt lassen, denn gerade davon kühlen die Wände aus, Schwitzwasser und Schimmel können Folge sein. Räume nicht völlig ungeheizt lassen.
Wenn Sie im Winter lüften möchten, machen Sie ganz einfach am frühen Morgen sämtliche Fenster für fünf Minuten auf. Aber nicht nur ankippen, sondern richtig auf. Es kann ruhig kurz Durchzug entstehen. Nach diesen fünf Minuten aber wieder die Fenster schließen und die Heizung auf eins oder zwei Stellen. Damit die Wohnung nicht wieder auskühlt.
Im Winter ist eine Stoßlüftung ratsam. Das heißt, lieber einmal zehn Minuten Durchzug in der ganzen Wohnung und dann am besten wieder alle Fenster schließen. Diesen Vorgang kann man mehrmals täglich wiederholen. Diese Stoßlüftung hat zudem den Vorteil, dass nicht unnötigt Energie (Heizung)vergeudet wird. Das ist immer dann der Fall, wenn ständig irgendein Fenster offensteht.
Hierbei handelt es sich um das sogenannte Sturmlüften. Dabei wird das Fenster in einem Raum nicht angekippt, sondern für kurze Zeit komplett aufgemacht. Das gleich auch nochmal in einem anderen Fenster, sodass ein Zug entsteht. Nach ein paar Minuten werden die Fenster wieder geschlossen.Durch dieses kurze Lüften bleiben die Wände warm, sodass nach kurzer Zeit die normale Raumtemperatur wieder zurück kehrt.