User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie kann ich rechtlich gegen einen mündlichen Kaufvertrag angehen? Ich habe keine Zeugen, es steht also Aussage gegen Aussage!

Frage Nummer 46079
Antworten (7)
Du wirst Lehrgeld zahlen - entweder gleich oder vor Gericht. Denn der Richter wird hier einen Kompromiß (Vergleich genannt) vorschlagen, der beide Parteien schmerzt und obendrein noch happige kosten verursacht, oft höher als der Streitwert.
wenn Du den Kaufvertrag nicht willst, warum schließt Du ihn dann ab?
Wenn noch nichts passiert ist, dann derjenige schlechte Karten, der den Kaufvertrag enhalten will. Er müsste nachweisen, dass es eine entsprechende Vereinbarung gibt und ohne Zeugen wird das schwierig.
Sind Kaufgegenstand und Kaufpreis ausgetauscht, hat derjenige schlechte Karten, der den Kauf rückgängig machen will, denn jetzt ist er es, der nachweisen muss, dass kein Kaufvertrag geschlossen wurde (schwierig, denn das wäre offensichtlich eine Lüge - Du selber sprichst ja von einem Vertrag) oder dass Vereinbarungen nicht eingehalten wurden.
Trolle dürfen das nicht.
Dass keine Zeugen vorhanden sind, ist selbstverständlich nicht besonders gut. Es müssten mehr Angaben zur Verfügung stehen, um eine aussagekräftige Antwort geben zu können. Beispielsweise wäre es wichtig zu wissen, ob die gegnerische Partei über Zeugen verfügt. Ansonsten steht selbstverständlich Aussage gegen Aussage. Man sollte zur Sicherheit, einen Anwalt mit der Wahrung der Interessen beauftragen.
Am sichersten ist es, wenn man einen Anwalt zu Rate zieht, der die Interessen vertritt. Wenn die gegnerische Partei ebenfalls über keinerlei Zeugen verfügt, wird nach reiner Aktenlage entschieden werden bzw. wer von beiden die besseren Argumente vorweisen kann und, leider, glaubwürdiger erscheint. Man müsste wissen, um was für eine Art Kaufvertrag es sich handelt, ob ggf. ein Gutachter zum Tragen kommen könnte.
Am sichersten - und am teuersten!
Um zu erfahren, ob und wie man rechtlich gegen einen mündlichen Kaufvertrag angehen kann, sollte man einen Rechtsanwalt befragen. Dieser kann genau Auskunft geben, wie man dagegen angehen kann und was man für Anträge stellen muss. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit sich bei einem Rechtspfleger bei Gericht genaue Informationen darüber zu hohlen.