User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie kann ich testen, ob mein Bremskraftverstärker defekt ist?

Frage Nummer 34681
Antworten (8)
Das musst Du nicht testen. Das MERKST Du!
In der Werkstatt auf dem Rollenprüfstand, wenn du ohne Muskelkater da angekommen bist ist er nicht defekt.
Auf einer leicht abschüssigen Straße - ohne Verkehr!!!! - leicht bremsen, gerade soviel, dass der Wagen nicht zum stehen kommt. Dann Motor aus - nicht den Zündschlüssel abziehen!!!!!! Wenn sich in der Kraft, mit der du aufs Pedal drückst, nichts ändert, nachdem der Motor steht, dann ist der Bremskraftverstärker defekt. Ist er in Ordnung, brauchst du immer mehr Fußkraft. Keine Angst, wenn du voll reintrittst, bleibt dein Auto auf jeden Fall stehen, egal ob mit oder ohne Servounterstützung.
Wenn ich das Gefühl hätte, dass meine Bremsen (oder beteiligte Systeme) nicht korrekt funktionieren, würde ich damit sofort in eine Werkstatt fahren.
Schlimmstenfalls kostet das 50 EUR für das Überpüfen, das sollte es einem aber auch wert sein.
@tobix: natürlich hast du vollkommen recht, bei einem ersten Verdacht, dass etwas mit dem Bremsen am Fahrzeug nicht stimmen könnte, eine Fachwerkstatt aufzusuchen.
Die Frage war aber, wie man das selbst testen kann. Und die Fahrt zur Werkstatt findet ja dann mit möglicherweise schadhafter Bremsanlage statt.
Die einfachste Möglichkeit, die auch keine weiterführenden KFZ-Kenntnisse erfordert, ist, zum einen die Bremsen mit laufendem Motor (Bremsverstärker aktiviert) und zum anderen mit ausgeschaltetem Motor (Bremsverstärker deaktiviert) - zum Beispiel beim Herunterrollen - zu testen. Funktioniert der Bremsverstärker, ist der Wagen bei ausgeschaltetem Motor deutlich schwieriger zum Stillstand zu bringen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass der Bremsverstärker normalerweise kurz nach dem Ausschalten des Motors noch ein paarmal funktioniert.
Zuerst muss das Auto auf einen möglichst geraden Untergrund stehen oder die Handbremse muss angezogen sein. Bei laufendem Motor das Bremspedal ca. vier bis fünf Mal „aufpumpen“, so dass auf dem Pedal ein kräftiger Druck herrscht. Dann das Pedal durchdrücken und wenn der Druck sehr schnell nachlässt liegt ein Defekt vor. Im intakten Zustand gibt das Bremspedal langsam nach.
Vor einem Test des Bremskraftverstärkers sollte man stets darauf achten, dabei keine anderen Verkehrsteilnehmer zu gefährden.
Der Bremskraftverstärker wird vom laufendem Motor unterstützt und funktioniert daher nicht, wenn der Motor nicht in Betrieb ist.
Zum Test daher erst im normalen Fahrbetrieb mit Motor abbremsen, dann bei gleicher Geschwindigkeit den Motor ausschalten und ohne Motorunterstützung abbremsen.
Den Unterschied im Bremsverhalten und die Funktion des Bremskraftverstärkers kann man
dabei sofort feststellen.