User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie kompliziert ist eigentlich eine neue Firmengründung?

Ich habe bisher als angestellter Webdesigner gearbeitet und möchte nun mit zwei Kollegen eine eigene kleine Firma eröffnen. Was muss man bei der Firmengründung alles beachten?
Frage Nummer 1342
Antworten (8)
Beachten sollte man dabei, dass so gut wie jeder freiberuflich oder selbständig arbeitende Webdesigner PLEITE und Hartz4 Aufstocker ist. Die Einkommen sind absolut im Keller. Gründe? Bei Joomla oder anderen Content Management Systemen bekommt man tausende Layouts und Programmierungen GRATIS. Wer beauftragt da noch einen Webdesigner? Für 10 Euro/Monat gibt es Shopsysteme und Unternehmenswebsites zum Selbstkonfigurieren. Die Inder und Polen usw. drängen zu Dumpingpreisen in den Markt. Ich kenne mehrere arbeitslose, hochqualifizierte, studierte und berufserfahrene Webdesigner (Texter und Printmediengestalter übrigens auch). Die Arge bildet aber weiter auf Halde Webdesigner aus. Ich würde bei der Firmengründung beachten, ob überhaupt ein Markt, also eine Nachfrage für mein Produkt/meine Dienstleistung vorhanden ist. Sonst kann die Sache schnell den Bach runtergehen, auch dann, wenn alles andere perfekt ist. Keine Nachfrage, kein Einkommen.
Zunächst einmal stellt sich bei der Firmengründung die Frage, welche Unternehmensform ihr wählen solltet. Dafür müsst ihr euch aber beraten lassen. Da kann man so schnell nichts empfehlen. Anmelden müsst ihr die Firma natürlich auch noch.
Je nach Unternehmensform braucht ihr für die Firmengründung ein bestimmtes Eigenkapital. Außerdem müsst ihr wahrscheinlich zum Notar gehen, der auch den Handelsregistereintrag und einige weitere Formalitäten für euch übernimmt.
Die Firmengründung solltet ihr euch gut überlegen, da das Risiko schon recht groß ist. Ohne Beratung sollte man das wirklich nicht machen, denn manchmal ist es günstiger, gleichberechtigte Partner zu sein, manchmal ist es aber auch besser, wenn einer das Unternehmen gründet und die anderen offiziell anstellt.
Eine Firmengründung kann auch ganz einfach sein. Zunächst müssen Sie sich im klaren sein, welche Rechtsform Ihr Unternehmen haben soll. Für Sie würde sich wahrscheinlich eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) empfehlen. Die ist unkompliziert, größere Risiken sind wohl bei Ihrem Geschäft nicht zu erwarten, so dass eine GmbH mit einem Mindestkapital (das Sie vorweisen müssen) von 25000 Euro wohl nicht erforderlich ist. Sie können auch eine englische Limized gründen, da brauchen Sie vielleicht 100 Pfund als Eigenkapital. Es gibt Unternehmen, die helfen bei solchen Gründungen. Kostet etwa 500 Euro. Da sollten Sie sich im Internet informieren. Aber Vorsicht: Die Limited (Ltd) hat in Deutschland ein ziemlich schlechtes Image.
Sie sollten sich in jedem falle von einem Fachmann (Anwalt/Notar) beraten lassen.
Also als Designer sind Sie "freiberuflich" tätig, es entfällt also ein Eintrag in Handelsregister und Gewerbeanmeldung.

Und die englische Limited hat nicht zu Unrecht einen schlechten Ruf. Schließlich müssen die Jahresabschlüsse in englischer Sprache abgefasst sein, das bedeutet 2 Jahresabschlüsse und Kosten für 2 Steuerberater (den deutschen und seinen englischen Kollegen).

Also am Besten zu einem Steuerberater in Ihrer Nähe gehen (schließlich geht ein Steuerberater auch zu einem Webdesigner um eine Homepage erstellen zu lassen).
Ich kann euch nur raten professionelle Hilfe mit ins Boot zu holen. Sowas ist super schwer und man braucht dort echt Unterstützung. Ich spreche da aus eigener Erfahrung.
Eigentlich ist das gar nicht kompliziert. Allerdings sollte man sich doch vorher gut beraten lassen. Hierfür gibt es Steuerberater, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Interessant kann auch sein, für eine Firmengründung bekommt man Fördermittel.