User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie lange kann man frisches Fleisch ohne bedenken im Kühlschrank aufbewahren?

Frage Nummer 50925
Antworten (12)
sechs bis acht Stunden - frisches Fleisch muss sofort verarbeitet werden,
äußerstenfalls am nächsten Tag.
Komisch das es aber erstmal mehrere Wochen im Kühlhaus reift - Rindfleisch zumindest. Fasane hat man früher an den Schwanzfedern aufgehängt bis sie von alleine herunterfielen. Da hielt man das Fleisch für eine Delikatesse. Bei den Arabern ist Schweinefleisch verboten - zu Recht, denn es verdirbt extrem schnell, insbesonders in der Wüste.
6 - 8 Stunden gilt allenfalls für Hackfleisch...
die 6-8 h habe ich ja im zweiten Satz doch etwas relativiert...
Im Kühlhaus bei -18° (oder so ähnlich) sind ganz andere Voraussetzungen als im Kühlschrank bei +7°. Tiefgefroren kann ich es Monate aufbewahren, im Kühlschrank nicht.
Es gab im Sommer mal Grilltips, da ließ man das Fleisch einen Tag lang in der Sonne stehen, damit die Fasern "zerfallen". Wichtigste Voraussetzung dabei war aber einreiben mit Säure (in dem Beispiel aus Senf), damit die Bakterien auf der Oberfläche abgetötet werden.
BTW, hast Du zuviel Shogun gelesen, oder wo hast Du das mit dem Fasan her?
Hackfleisch, Schwein und Geflügel sollte man so schnell wie möglich verarbeiten.
Ein gutes Rindersteak muss abgehangen sein,bei Temperaturen zwischen 1-3 Grad, Wild ebenso. Da die Temperaturen im häuslichen Kühlschrank meist darüber liegen, empfiehlt sich auch bei diesen Fleischsorten der rasche Verzehr.
Rindfleisch reift nicht bei -18 Grad (da würde garkeine Milchsäure entstehen welche die Fasern auflockert) und zum Fasan darfst du hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hautgout

Weiters bitte hier nachlesen http://de.wikipedia.org/wiki/Abh%C3%A4ngen_%28Zubereitungsart%29 und dann bitte die 6-8 Stunden ganz schnell wieder vergessen.
@rocktan: ich gestehe freimütig, keine Ahnung von dem Reifeprozess von Fleisch zu haben. Daher habe ich Deinen Link mit Interesse angesehen. Die -18 waren eher für die Lagerung, nicht für den Reifeprozess, das habe ich dabei mitgenommen.
Da steht aber auch "unter optimalen Hygienebedingungen bei 1-3°". Das ist in meinem Kühlschrank definitiv nicht der Fall, daher werde ich für mich kein frisches Fleisch verarbeiten, das mehr als einen Tag offen in meinem Kühlschrank gelegen hat.
Ansonsten finde ich, hat Musca das perfekt zum Ausdruck gebracht.
Kennt hier keiner die Schimmelsteaks? Rindfleisch kann sehr lange bei er entsprechenden Temperatur nach der Schlachtung gelagert werden. Wenn ich frisches Rindfleisch kaufe (Roastbeef oder andere "Steak-Stücke) lege ich es erst noch einige Tage (oder Wochen) in die Kühlung unter 7 Grad aber über 0.
Bei obigen "Schimmelfleisch" wird nur das Äußere abgeschnitten. Soll sehr gut schmecken, ist mir persönlich aber zu teuer (Flug nach Amerika+ das Steak)
Ist fas Fleisch luftdicht abgepackt, so steht auf der Verpackung ein Verfallsdatum bis zu dem auf jeden Fall das Fleisch im Kühlschrank aufbewahrt werden kann. Rindfleisch geht unverpackt einige Tage aufzubewahren. Steakfleisch beispielsweise wird dadurch noch ein wenig mehr abgehangen. Vorsicht ist bei Hackfleisch und Geflügel geboten, das sollte umgehend verbraucht werden.
Dafür gibt es leider keine Standardantwort. Im Kühlschrank herrschen zudem unterschiedliche Temperaturen. Die kältesten Zonen befinden meist an der Rückwand des Kühlschrankes und in den unteren Fächern. Dort sollten leicht verderbliche Lebensmittel wie Fleisch aufbewahrt werden. Denn je höher die Temperatur ist, desto weniger länger ist das Fleisch haltbar. Der Verderb tritt dann bei Lagerung im Kühlschrank spätestens nach ein bis zwei Tagen ein.
Fleisch sollte generell direkt über der Glasplatte im Kühlschrank gelagert werden, da dies der kälteste Punkt im Kühlschrank ist. Rohes Hackfleisch ist besonders empfindlich und sollte noch am Tag des Einkaufs verarbeitet werden. Innereien und Geschnetzeltes halten ca. 1 Tag im Kühlschrank. Steaks sollten innerhalb von 4 Tagen verarbeitet werden. 
Im Restaurant "Meatery" in HH läßt man dry-aged Rindleisch über 30 Tage bei 95% Luftfeuchtigkeit und 2°C reifen. Man muß deswegen nicht in die USA, auch im Internet bieten Versandhändler dieses Fleisch an. Tip:
Es gibt was die Lagerung von Lebensmitteln angeht einen grundlegenden Unterschied, den man beachten sollte: Bei Fleisch von der SB-Theke, das unter Schutzatmosphäre verpackt worden ist, gibt es zwei verschiedene Daten: Das Mindesthaltbarkeitsdatum und das Verbrauchsdatum. Das Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet, dass ein Lebensmittel mindestens bis zu dem angegebenen Datum auf der Verpackung haltbar ist, d.h. es ist darüber hinaus auch noch genießbar auch wenn es eventuell sein Aussehen leicht verändert. Das Verbrauchsdatum dagegen bedeutet, dass das Lebensmittel bis genau zu dem angegebenen Datum auf der Verpackung genießbar ist. Es sollte nicht gegessen, wenn das Datum überschritten wurde. Also beim Verbrauchsdatum immer genau an die Angabe halten.
Wenn man ein frisches Fleischstück vom Metzger hat, könnte man den entweder fragen, ob er es für einen vakuumiert, d.h. der Verpackung vom Fleisch wird Luft entzogen. Das hat zur Folge, dass Bakterien sich wesentlich langsamer und schlechter vermehren können.
Generell gilt bei frischem Fleisch, das lose verpackt ist: ein bis zwei Tage ist es haltbar, bei einem großen zusammenhängenden Stück Fleisch ist die Haltbarkeit länger als bei Hackfleisch, da die Oberfläche auf der eventuell schädliche Bakterien wachsen kleiner ist als bei Hackfleisch. Durch die kleine Stückelung ist die Fleischoberfläche um ein Vielfaches großer.
Bei Rindfleisch gilt meiner Meinung nach: Geruchstest machen - sobald es säuerlich riecht, ist es nicht mehr gut. Aussehen prüfen - bei sichtbarem Schimmel ist es auch nicht mehr genießbar.
Schweinefleisch und Geflügelfleisch ist empfindlicher, dort siedeln sich leichter für den Menschen schädliche Bakterien wie beispielsweise Salmonellen an. Bei den Fleischsorten gilt also: Im Zweifel lieber entsorgen. 
Auf die Teilstücke kommt es auch immer ein bisschen an. Fetteres Fleisch verdirbt schneller als mageres, je fetter desto eingeschränkter die Haltbarkeit.