User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie macht Ihr das mit dem Haushaltskonto? Ich brauche dringend Anregungen.

Frage Nummer 19286
Antworten (8)
Da mir dieses Gebiet total fremd ist, kann ich Ihnen nur das hier empfehlen!
Im engeren Sinne garnicht. Sprich: Wir haben kein reales gemeinsames Konto eingerichtet, über das wir alle den Haushalt betreffenden Kosten abwickeln. Aber das liegt nur an den komfortablen Auswertungsmöglichkeiten unseres Finanzprogramms. Mein Mann als auch ich haben beide unsere Konten in der selben Finanzsoftware (lange Zeit WISO Mein Geld, seit einer Weile Lexmark Quicken - sind beide gut) angelegt und weisen die ein- und ausgehenden Kontobewegungen den jeweiligen Kategorien wie Lebensmittel, Telefon etc. zu. Eine mit erfasse Barkasse gibt es auch. So ergibt sich sowohl die Möglichkeit, nach beliebigen Kriterien Auswertungen anzeigen zu lassen und den Überblick zu behalten als auch kann jeder von uns darauf zugreifen. Und wir haben neben den gemeinsamen Haushaltsausgaben auch über andere Lebensbereiche Kontrolle.
Ich hab' meines grün angemalt.
Man sollte immer gut rechnen. Alle monatlichen Verbindlichkeiten sollten mit dem Einkommen optimal abgeglichen werden; zu ungewöhnlichen Ausgaben, die eigentlich nicht vorgesehen waren, sollte es nicht kommen. Man sollte schlicht und einfach solide wirtschaften, um nicht etwa zu überziehen.
Also wir haben das so geregelt, das wir ein gemeinsames Konto haben, worauf beide zugreifen können, also beide Geld abheben können und eine EC-Karte besitzen. Auf dieses Konto zahlt jeder im Monat einen vereinbarten Betrag ein, von dem dann die Ausgaben beglichen werden, wie Essen, Putzmittel, etc. Das funktioniert recht gut.
Ich notiere einfach alle Ausgaben, die ich während der Woche habe, und stelle die meinem Budget gegenüber, dass ich an Haushaltsgeld eingeplant habe. Wenn ich dann am Ende der Woche einen Blick darauf werfe, habe ich eine genaue Kontrolle, ob die Ausgaben im Rahmen liegen, oder ob ich bis zum Ende des Monats doch noch Einsparungen vornehmen muss. Das diszipliniert ungemein!
Ich kann das Comdirect Girokonto als kostenloses Haushaltskonto empfehlen. Durch den online Finanzplaner kannst du ganz einfach Einnahmen und Ausgaben in Kategorieen einordnen. Das geht zum Teil dann auch automatisch und du siehst wie viel im Monat für das Tanken / Miete etc prozentual weg geht.
Gast
Die Frage bei Vielen dürfte es doch so sein: wie viel Monat habe ich am Ende meines Geldes.