User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie muss man beim Entsorgen von Asbest vorgehen, so dass alles sicher und legal ist? Ich habe ein altes Haus geerbt und musste da einige Wände einreißen, jetzt habe ich größere Mengen dieses Baustoffes an der Straße liegen.

Frage Nummer 16433
Antworten (6)
Hallo,
ohje, das wird teuer.
Als Privatperson darfst Du keinen Asbest entsorgen, das darf nuch sachkundiges Personal nach der "Technischen Regel für Gefahrstoffe TRGS 519(2)".
Diese müssen Dir auch einen Entsorgungsnachweis geben, damit Du aus dem Schneider bist, falls irgenwelche Behörden Fragen stellen.

Gruß
Oh, oh, oh, das wird teuer. Zumindest wenn Du es auf legalem Weg entsorgst. Der illegale weg ist dafür äußerst gesundhetsschädlich.
Eine ganze Branche lebt davon altes Asbest aus Gebäuden zu holen.
Wenn es Fest und dicht in die Wände eingearbeitet ist, lass es einfach drin. Es ist nur der Staub gefährlich.
Du mußt dich mit den Entsorgungsbetrieben in deiner Stadt in Verbindung setzen. Asbest darf auf keinen Fall unsachgemäß entsorgt werden, die Bestimmungen sind hier sehr streng und das ist auch gut so. Erkundige dich wo die richtige Entsorgungsstelle ist und bring es dort hin oder lass es abholen.
Guten Tag! Asbest ist Sondermüll, das Einatmen dieser Staübe ist krebserregend! So was wird von Spezialfirmen entsorgt, Adressen gibts beim Umweltamt. Schon das Abreißen der Wände hätte von Fachpersonal mit geeigneten Schutzmaßnahmen durchgeführt werden müssen.
Asbest ist giftig und gehört zum Sondermüll. Daher muß die Entsorgung fachgerechjt erfolgen. Du wirst wwohl eine Firma beauftragen müssen. Ein kleiner Tipp, hol das Zeug von der Straße weg. Nicht, dass Du nch eine Anzeige bekommst. Ich hoffe, Du hast beim Einreißen der Wände Schutzkleidung und Atemmaske getragen.
Keinesfalls selbst machen, nur vom zugelassenen Fachbetrieb ausführen lassen, der muß die Arbeiten sogar vorher beim zuständigen Gewerbeaufsichtsamt anmelden.
Das Ganze wird auch nicht billig.