User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie nutzt Ihr das Sozialnetzwerk eures Vertrauens? Nur privat oder auch beruflich? Und wie trennt ihr das?

Frage Nummer 25043
Antworten (7)
im Idealfall ZWEI Konten. Eines Privat und das andere beuflich, beide fein säuberlich getrennt, keine Schnittmengen (gemeinsame Freunde oder ähnliches). Da gehört zwar ein wenig Arbeit zu, aber nur so lässt sich Arbeit und Freizeit wirklich sauber trennen.
Ich trenne es fast gar nicht, weil ich über die Arbeit auch viele Leute privat kenne - kommt aber wohl auch immer auf die berufliche Situation an.
Es gibt kein soziales Netzwerk dem ich vertraue.
Wenn ich privat und beruflich ein Netzwerk nutzen würde, dann hätte ich zwei verschiedene Accounts dafür. Und auf private Kontakte würde ich mit dem Berufsaccount grundsätzlich nicht eingehen. So gut kann man das nämlich nicht trennen. Es landet immer mal etwas auf der Pinnwand, was der Chef nicht sehen sollte.
Ich habe nur einen Account, habe mir aber viel Mühe mit den Einstellungen gegeben. So gibt es eine Gruppe in meinen Kontakten, die "undsonstnoch" heißt und all diejenigen umfasst, die ich zwar kenne, die aber keine engen Freunde sind. Sie sehen keine Kontaktdaten von mir, sehen nicht, mit wem ich sonst noch befreundet bin etc. So können z.B. die Jugendlichen, mit denen ich im Job zu tun habe, mich adden und glücklich sein, ohne dass es mir schadet. Der beste Schutz ist allerdings, dass ich nicht dazu neige, den Familienzwist oder den Ärger über den Job öffentlich zu plakatieren, sondern die Statusmeldungen im sozialen Netz nur für Mitteilungen nutze, die ich mir auch aufs Shirt drucken lassen könnte. Und ich bin Diaspora-Fan - schlank, userfreundliche Bedingungen und mit einfachen Mitteln entsprechend dem eigenen Schutzbedürfnis zu nutzen.
ich nutze facebook für meine privaten kontakte und xing für die beruflichen. ich finde, dass beide plattformen auch so strukturiert sind. allerdings achte ich schon drauf, was ich wo poste - man will ja nicht ins gerede kommen. mit einigen kontakten bin ich auf beiden seiten "verbunden".
Ich bin bei Facebook und habe sowohl private als auch beruflich Kollegen als "Freunde". Ich würde ohnehin nicht allzu viel Privates von mir preisgeben, insofern ist es egal, ob meine Arbeitskollegen mein Profil studieren können oder nicht. Mit etwas Vorsicht kann nichts schief gehen!