User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie oft muss eine Hainbuchenhecke geschnitten werden? Gibt es Vorteile gegenüber anderen Heckenpflanzen?

Frage Nummer 16899
Antworten (5)
Meine Hainbuchenhecken schneide ich im Juni, dann nisten da keine Vögel mehr drin. Wenn ich besonders gut drauf bin, nochmal im Oktober, aber das muss nicht unbedingt sein.
Ich finde besonders schön, dass die braunen Blätter den ganzen Winter dranbleiben und erst im Frühling "fallen" wenn die frischen grünen kommen. So hat man zwar eine Laubhecke, aber sie ist immer dicht.
Diese Pflanze deckt sehr gut ab, ist daher für Gärten sehr beliebt. Schneiden würde ich immer zum Anfang des Frühjahrs, wenn die Natur beginnt aufzuleben und es langsam wieder warm wird. Vorteile liegen auch im Aussehen: Diese Hecke sieht einfach sehr fein und edel aus.
Junge Hainbuchenhecken sollte man in den ersten zwei bis drei Jahren regelmäßig zurückschneiden. Das macht die Hecke dichter, deshalb soll jeder nach außen und oben wachsende Trieb mehrfach im Jahr gekürzt werden. Der Vorteil bei Hainbuchhecken isr, dass die Blätter im Winter nicht bafallen. Sie werden zwar braun aber ein Sichtschutz bleibt.
Der Vorteil scheint ja zu sein, dass dir dir Hainnbuche gefällt. Sonst würdest du ja nicht gezielt fragen :-) Aber auch sonst ist die ganz gut als SIchtschutz, weil sie im WInter die Blätter in ihren Ästen hält. Besser wäre nur eine Immergrüne Hecke, die auch nicht braun wird.