User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie rechne ich für meine Steuererklärung Einkünfte aus Gewerbebetrieb legal möglichst klein?

Frage Nummer 21849
Antworten (5)
Einkünfte kann man nicht klein rechnen. Wenn du 1000 Euro einnimmst, nimmst du 1000 Euro ein. Der Gewinn hingegen wird geschmälert durch die Aufwendungen, die du im Zusammenhang mit dem Gewerbe hast. Der Gewinn ist das, was übrig bleibt, wenn du von den Einkünften die Kosten abgezogen hast; und der Gewinn ist auch das, was besteuert wird. Grob gesagt. Am besten belegst du mal einen Kurs in Buchhaltung, danach wirst du sehr viel klarer sehen.
Ach, und die Kosten für den Buchhaltungskurs kannst du auch steuerlich geltend machen ;-)
Generell werden im vierten Quartal der Jahresrohgewinn geschätzt und per Afa absetzbare Investitionen ins Auge gefaßt und angeschafft, weil eben diese den Gewinn mindern.
Man kann aber auch steuerfreie Rücklagen zeitnah bilden für solche Anschaffungen oder Betriebserweiterungen.
Generell läßt sich sagen, daß es immer nur um Steuer-Verschiebung geht, nicht um "Ersparnis".
Anschaffungen, die sich für den Gewerbebetrieb nutzen lassen, kannst du von der Steuer absetzen. Was dazu zählt, hängt von der Art des Betriebs ab, fast immer sind aber Büromaterialien wie Papier, Computer, Stifte, Drucker, Druckerpatronen und so weiter absetzbar.
Grundlage für die Ermittlung solcher Einkünfte ist der Gewinn. Und der Gewinn ist die Differenz zwischen Ertrag und Aufwand. Werden Einnahmen oder Ausgaben von einem in das andere Kalenderjahr verlagert, kann dies beispielsweise zu niedrigeren Einkünften und somit zu einer niedrigeren Gesamtbelastung führen.