User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Gast

Wie schleift man Diamanten ?

Wie schleift man Diamanten ?
Frage Nummer 3000010905
Antworten (10)
Gaaanz vorsichtig!
Industriell schleift man Diamant in großen Mengen als wichtigen Bestandteil von Schneid- und Bohrwerkzeugen, darunter auch Sägescheiben zur Gesteins- und Betonbearbeitung. Dies geschieht mit einem schnell rotierenden Rad aus Gußeisen, das mit feinen Diamantsplittern besetzt ist.
Wie die Wissenschaftler des IWM feststellten [www.iwm.fraunhofer.de], bildet sich durch die schnelle Reibung auf der Oberfläche des Rohdiamanten eine glasartige Kohlenstoffschicht, aus der die Diamantsplitter des Schleifrades winzige Kohlenstoff-„Späne“ abhobeln – und diese mechanisch abgeriebenen Kohlenstoff-Partikel oxidieren an der Luft umgehend zu gasförmigem Kohlendioxid! [Zitat Ende]

Besser hätte ich es auch nicht erklären können. *g*
Die Frage wurde wohl gestellt, weil der Diamant das härteste Mineral ist.

Geschliffen werden Diamanten mit Diamantstaub beschichtetem Schleifkörpern - Schleifscheiben, Schleifpapier.

Kann man bei einem Besuch in Antwerpen auch sehen.
Ein Filmzitat aus "Diamonds Are Forever":

Sir Donald Munger: Tell me, Commander, how far does your expertise extend into the field of diamonds?

James Bond: Well, hardest substance found in nature, cuts glass, suggests marriage; I suppose it replaced the dog as the girl's best friend. That's about it.

M: Refreshing to hear that there is one subject you're not an expert on!
Man schleift Diamanten an einem Band hinter sich her.
Gast
Ja, ja, .....
Ach Gott, wie lustig!!
Ja, ja!
Gast
Amos,
wie heißt die Krankheit, bei der man sich etwas ausdenkt was es nicht gibt und anschließend selbst glaubt es wäre die Realität?
Ausgedachte Krankheiten nennt man Münchhausen-Syndrom. Ein umfassender Begriff auf anderen Gebieten fällt mir im Moment nicht ein. Im Gespräch nennt man es Konfabulieren.