User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie schnell wird man von Schnupftaback abhängig? Was sind die Unterschiede zum "normalen" Rauchen?

Frage Nummer 19197
Antworten (5)
"Abhängig" im Sinne von körperlich abhängig aus meiner Sicht (und eigener Erfahrung) gar nicht - bei Aufgabe des Suchtverhaltens folgen KEINE körperlichen Entzugssymptome.
Und auch nach ICD-10 nicht - da zählt die NIKOTIN(sic!)abhängigkeit nämlich zu den Psychischen- bzw. Verhaltensstörungen.

Aber - es ist eben keine RAUCHsucht, sondern die nach Nikotin. Und das ist auch der gute Stoff im Schnupftabak...
Vorteil? Du belästigst deine Umwelt weniger und das mit dem Lungenkrebs ist auch nicht so schlimm.
Dafür ist deine Nasenscheidewand schnell hinüber und der Krebs kann auch ananderen Orten entstehen.....
Meines Wissens nach wird man auch von diesem Tabakprodukt sehr schnell abhängig, da es ebenfalls Nikotin enthält. Die Schleimhäute in der Nase nehmen das Nikotin rasch auf, wodurch der Kick beim Schnupfen entsteht, aber eben auch die Sucht nach eben diesem. Immerhin wird bei dieser Form des Nikotinkonsums die Lunge nicht geschädigt.
Nikotin kann macht grundsätzlich abhängig machen, denn es überwindet die Blut-Hirn-Schranke, wo es die Nervenzellen beeinflusst. Beim Schnupfen gerät es über die Schleimhäute ins Blut, bei normalen Zigaretten über die Lunge. Einzig die Verbrennungsstoffe, die beim Rauchen entstehen, fallen beim Schnupfen nicht an.
Das lässt sichso pauschla nicht sagen. DAs Nikotin, also der Wirkstoff ist geschnupft genauso drin wie in Zigratten. Die körperliche Abhängigkeit ist bei beiden etwa gleich. Aber möglicherweise ist die psychische Abhängigkeit bei Zigratten größer, weil man länger damit beschäftigt ist. Beweise gibts dafür aber keine.
Der Wirkstoff Nikotin welcher beim Tabak den Effekt verursacht ist in Schnupftabak genauso enthalten, weshalb man von Schnupftabak ähnlich wie von Zigaretten abhängig werden kann. Das kann bereits nach mehrfachem Konsum innerhalb von 2-3 Tagen eintreten.
Allerdings ist Schnupftabak deutlich weniger gesundheitsschädlich als Tabak, du nimmst weniger Giftstoffe in deinen Körper auf, deine Lunge wird nicht belastet und das Krebsrisiko erhöht sich dadurch kaum bis gar nicht. Zusätzlich entstehen dadurch keine Schäden an deinen Mitmenschen welche bei Zigaretten passiv mitrauchen.