User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie schütze ich einen Außenwasserhahn im Winter vor dem Einfrieren? Haben gerade ein Haus gekauft.

Frage Nummer 27311
Antworten (6)
Hin und wieder gebe ich mir wirklich Mühe, möglichst absurde Fragen zu stellen, muß aber gestehen, daß ich regelmäßig übertroffen werde.
Sobald der erste Frost angekündigt ist, sollte das Wasser abgestellt und die Leitung entleert werden. Wenn kein Wasser in der Leitung steht, kann auch nichts gefrieren. Wenn der Hahn in die Wand eingemauert ist, dann hilft das auch schon einigermaßen.
"Wenn der Hahn in die Wand eingemauert ist, dann hilft das auch schon einigermaßen."

Stimmt. Vor allem, wenn man das geplatzte Rohr reparieren will, hilft es ungemein, wenn es auch noch eingemauert ist.
Du kannst diesen Hahn im Keller abstellen. Dann solltest du außen aufdrehen, damit das restliche Wasser aus der Leitung hinauslaufen kann. Erst dann ist ein Einfrieren wirklich ausgeschlossen. Nutzen kannst du ihn dann nur noch, wenn du gezielt wieder im Keller aufdrehst.
Du solltest auf jeden Fall den Wasserschlauch (falls angeschlossen) entfernen, oder aber wenigstens leer laufen lassen. Ansonsten platzt er dir bei richtigen Minustemperaturen auseinander. Der Wasserhahn sollte auch leer und der Hahn im Keller abgedreht sein.
Na, sicher kann am die Leitung zum Außenwasserhahn irgendwo im Keller abstellen.
Dann Hahn öffnen. Geht das nicht, kannst Du den Hahn durch ein selbst hergestelltes Stryoporkästchen gegen Extremkälte schützen. Perfekt, wenn Du den Hahn (evtl. auch die Steigleitung) und die Wand durch geknüllte Zeitung und Folie schützt und dann das Kistchen mit Bauschaum aussprühst.
Klebt und isoliert nach 24 Stunden wie Teufel...