User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie setze ich Ressourcenplanung bei Projekten oder in Unternehmen um und welche Rolle kommt ihr zu?

Wir haben ein für unsere Firma ungewöhnlich großes Projekt an Land gezogen. Ich soll mich darum kümmern. Bei einem früheren Auftrag haben wir eine Ressourcenplanung gemacht.
Frage Nummer 1028
Antworten (4)
Das ist die absolut richtige Entscheidung. Ganz wichtig bei der Ressourcenplanung ist die Verfügbarkeit des Personals, sowohl interne Mitarbeiter, als auch externe Leute. Hierbei muss man auch Urlaubszeiten mit einplanen und eventuelle Krankheiten oder andere Fehlzeiten. Ein weiteres Kriterium sind die Sachressourcen; hierbei geht es darum aufzulisten, was man alles zur Realisierung braucht.
Ich lege bei einer Ressourcenplanung Wert darauf, dass die einzelnen Schritte vorab schriftlich fixiert werden. Zwischendurch sollte man immer wieder ein Update des Businessplans beziehungsweise des Terminplans machen, um unvorgesehene Ereignisse, weitere Vorgaben oder neue Ideen mit einzubeziehen. Die Planung darf auch nicht nur auf dem Papier bestehen, sondern muss mit Leben erfüllt werden.
Ganz wichtig bei einer Ressourcenplanung ist eine gute Koordination. Ich habe schon erlebt, dass zwar alle Beteiligten sich an den vorgegebenen Besprechungstermin hielten, dann aber zu diesem Zeitpunkt das Konferenzzimmer nicht verfügbar war. Nachdem es immer darum geht, die Kosten im Auge zu behalten, muss die Ressourcenplanung außerdem belastbar sein.
Unter Ressourcenplanung fallen folgende drei PM-Prozesse:
Organisation im Projekt
Beschaffung von Personal
Teamentwicklung

Die Aufwandsplanung ist also nicht Teil davon, sondern dient als Grundlage um aus den benötigten Personentagen die tatsächlichen Köpfe abzuleiten.
Es macht natürlich Sinn, die Köpfe in einer Projektübergreifenden Datenbank zu halten und zu planen.

Evtl. findest Du auf dem deutschen PM-Portal noch ein paar Infos.