User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie sinnvoll ist ein Ventiltrichter?

Gestern bei "Ding des Jahres": Ein Erfinder präsentiert einen Trichter, der sich unten verschliesst, sobald er hochgehoben wird. Große Begeisterung!

Ich frage mich:
1. Wofür braucht man überhaupt Trichter, wenn man eine ruhige Hand hat?
2. Wenn man schon Trichter benutzt. Was hindert einen daran, den Giessvorgang zu stoppen, bevor das zu befüllende Gefäß überläuft? (damit wäre es auch nicht wichtig, dass sich der Trichter unten verschliesst)
3. Überkompensiert die kompliziertere Reinigung nicht einen theoretischen Vorteil?

Ist das also nicht kompletter Unfug und das Projekt zum Scheitern verurteilt?
Habt ihr das gesehen? Wie findet ihr das? Ist mir irgend ein wichtiger Vorteil entgangen?
Frage Nummer 3000093948
Antworten (18)
Vermutlich genauso sinnvoll wie Agenda 2010, große Begeisterung wie bei den Riester-Rentenmodellen.3. Überkompensiert die kompliziertere Reinigung nicht einen theoretischen Vorteil?

Ist das also nicht kompletter Unfug und das Projekt zum Scheitern verurteilt?
Habt ihr das gesehen? Wie findet ihr das? Ist mir irgend ein wichtiger Vorteil entgangen?
Information
Musca das macht keinen Sinn. Das Stechus asozial ist hab ich ja schon mehrfach zum Ausdruck gebracht, leider vergessen die Gewinner unseres Systems recht schnell die Verlierer. Ich wünsche jedem dieser arroganten Arschlöcher wie Stechus, nur mal ein Jahr von H4 zu leben, mal sehen, ob das immer noch ausreichend, oder wie in Stechus Sicht sogar zuviel ist.
Also ich muss doch sehr bitten!
Ich war in meinem Leben von den Hatz IV- Gesetzen wahrscheinlich stärker betroffen -zu meinem Ungunsten - als ihr.

Hat aber doch alles nichts mit dem Trichter zu tun.
Wollt ihr nichts zum Thema beitragen? Oder formiert sich hier wieder die Wutbürgersolidarität?
Statt seine Energie in unnötige Gadgets zu stecken, sollte man lieber verstärkt in Richtung mehr Nachhaltigkeit forschen, z.B. Akkus mit grösserer Energiedichte und Ladegeschwindigkeit, die dem E-Auto zum Erfolg verhelfen könnten. Aber sowas würde natürlich bei Dumm-TV-Sendern wie Pro-7, die nur auf billige Unterhaltung aus sind, abgeschmettert werden.
tja Rayer, jeder auf seine Art und Weise, ich bevorzuge die höfliche und zynische Art.
Zombie
Solange man die Energie für die Elektromobilität aus fossilen Energieträgern gewinnt, ist das keine Alternative. Im Gegenteil, der Schaden für die Umwelt ist für mich sogar größer als mit den herkömmlichen Verbrennungsmotoren.
Rayer. Gute Energiespeicher sind ja auch eins der Hauptprobleme bei der Nutzung der Windenergie. Ehrlich beim Handy nervt mich das auch immer, das neuste Superduper Galaxy XY Special kommt mit 100 neuen Emoticons und 1000 anderen überflüssigen Gadgets aber der Akku ist immer noch nach einem Tag alle.
Ok , ok , zurück zum Trichter: Ich kann darin keinen sinnvollen Nutzen erkennen. Zufrieden ?
Jedoch habe ich mir, trotz Bedenken, eine Heißluftfriteusse gekauft, das Teil funktioniert wunderbar ohne Öl und Fett.
Es gibt durchaus Dinge, welche dem Verstand und der Phantasie trotzen.
Stechus, du kommst wirklich manchmal etwas schräg rüber, so wie das typische besserverdiende Ellenbogen-FDP-Mitglied. Vielleicht mehr drauf achten, wie deine Postings interpretiert werden könnten, wenn es gar nicht so gemeint ist.
jetzt lächelt Stechus. Zombie, werde erwachsen.
Zombie
Aus fossilen Energien birgt die Erzeugung von Strom hohe Verluste, in Batterien speichern hat wieder Verluste, aus der Batterie in den Motor einspeisen hat wieder Verluste. Unter dem Strich ist das für mich eine Milchmädchenrechnung und der Verbrennungsmotor bleibt die Wahl der Stunde. Können wir den ganzen Strom aus erneuerbarer Energie erzeugen, ist die Sache eine andere aber da sind wir noch lange nicht.
Musca, meinst du, stechus legt es absichtlich darauf an, zu provozieren? Kann auch sein.
Klar. Die Frage habe ich nur gestellt, weil ich wusste, dass Zj Ventiltrichter total klasse findet...
:-D
Und dem rayer werde ich irgendwann beichten müssen, dass ich gar keinen Bugatti Veyron habe...

Bei dieser Gelegenheit gratuliere ich rayer noch nachträglich zu 11 Jahren WC! Weiter so.
Erstaunlich wie die Zeit vergeht. 11 Jahre halt ich das schon aus. Unglaublich. Allerdings ist die WC noch nicht so alt.
Sowas ist auf jeden Fall sehr sinnvoll
Zum Trichter:

Die Gefahr der Überfüllung und damit verbundener Sauerei ist auf jeden Fall gebannt. Der Trichter wird verschlossen, wenn die Füllmarke erreicht ist.
Die Befüllung einen freilaufenden Trichters rechtzeitig zu beenden, ist schwierig, weil der verbleibende, befüllbare Raum schlecht mit dem Trichter Inhalt verglichen werden kann.

Im ungünstigen Fall muss der teilbefüllte Trichter weggenommen werden und plöppert unten raus, bis man ihn notdürftig verschließen oder sicher entleeren kann.

Beim Umfüllen von Wasser ist das vielleicht kein Problem, aber bei Chemikalien können doch prekäre Situationen und damit auch Schäden auftreten.

Es ist wirklich keine Generallösung, aber für spezielle Fälle kann es ideal sein.
Solch einen Ventiltrichter hab ich schon vor vielen Jahren zur Seite gelegt!
Das Prinzip: Das in die Flasche reinragende Teil ist unten hohl. Wenn der Flüssigkeitspegel am Trichter ankommt, wird das Luftpolster dieses Teil nach oben gegen eine Dichtung schieben.
Das funktioniert leider nur mehr oder weniger gut.
Ausserdem muss man es zum reinigen komplett zerlegen, was einem grossen Arbeitsaufwand gleich kommt.