User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie sinnvoll sind diese IGeL-Leistungen beim Arzt? Sollte man die machen lassen?

Frage Nummer 44397
Antworten (10)
Auf jeden Fall sollte Ihr Hausarzt erst einmal den wirklichen Nutzen und die eventuellen Risiken mit Ihnen klären und Sie dazu aufklären. Je nach IGel-Leistung sind bestimmte Untersuchungen als Vorsorge in jedem Fall von Nöten, werden aber selten von den Krankenkassen getragen, wie zum Beispiel: Verschiedene Behandlungen im kosmetischen Bereich oder bei Adipositas Patienten.
wären sie notwendig, würde die Kasse sie bezahlen...
Muss man dazu mehr sagen?
Kompletter Dummfug! Die Kassen bezahlen eine ganze Reihe von Untersuchungen und Behandlungen nicht (mehr), die sie nicht für lebenswichtig halten. So ist z.B. die Glaukom-Vorsorge beim Augenarzt extrem wichtig.
für den Einen, der tatsächlich geheilt wird, war diese eine(!) IGeL sinnvoll....für hunderte Andere war sie es nicht und für den Einen der dabei Pech gehabt hat, war sie eher schlecht.
Die Wahrscheinlichkeit, bei einer IGeL wirklich zu profitieren, ist sehr gering; die Wahrscheinlichkeit, sein Geld los zu sein, liegt dagegen bei 100%.
Die Kassen sind ja nicht doof: wenn ich mit einer bestimmten Prophylaxe spätere Kosten verhindere, dann lohnt sich das. Die angesprochene Glaukom-Untersuchung gibt es in dem Moment "auf Kasse", in dem ein Verdacht vorliegt. Und warum sollte ich mich ohne Verdacht untersuchen lassen.
Aber ok, ich schränke meine pauschale Aussage ein: es wird unter den hunderten von IGeL eine handvoll sinnvolle geben. Wenn der Arzt sie vorschlägt, dann gehe ich nach Hause, informiere mich über Nutzen/Risiko und dann mache ich es oder eben nicht.
@chrissw: ich wette, Du bist in Deinem Umfeld persönlich betroffen - sonst würdest Du nie auf Glaukomvorsorge kommen. Wer auch immer da betroffen ist, kann sich meines Mitgefühls sicher sein.
Aber effektiv betroffen sind Ein- bis Zweitausend Menschen pro Jahr in D. Wirklich schrecklich für die. Aber warum sollen sich die anderen 59.998.000 Menschen (ich habe die Kinder jetzt mal 'rausgerechnet) alle ein oder zwei Jahre untersuchen lassen?
Gast
mein medikament ist auch wichtig und trotzdem muss ich es selbst bezahlen.
@ing793
Wette verloren, ich bin nicht selbst betroffen. Aber ich habe beruflich in dem Umfeld recherchiert. Man sollte nicht glauben, dass die Kassen die Gesundheit ihrer Patienten als Priorität verstehen. Es geht in erster Linie ums Geld! Ein nicht erkannter Grüner Star spart den Kassen über die Jahre Tausende Euros, die Rente für den nicht mehr erwerbstätigen (da blinden) Patienten zahlt die Rentenversicherung...

In diesem Fall geht nämlich die Rechnung gesunder Patient = billiger Kassenkunde nicht auf!
Bei den IGeL-Leistungen handelt es sich um Leistungen, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt werden. Auf jeden Fall sollter der Nutzen dieser Leistungen abgewägt werden. Man sollte sich immer einen Kostenvoranschlag machen lassen und eventuelle auch noch das Angebot eines alternativen Arztes einholen, da die Preis von Praxis zu Praxis variieren können.
Da "individuelle Gesundheitsleistungen" selbst gezahlt werden müssen, ist die Frage nach der Notwendigkeit gerechtfertigt. Es gibt durchaus Untersuchungen, die man machen lassen sollte. Dazu zählen beispielsweise die Krebsvorsorgen, Impfungen für Auslandsreisen oder Akupunktur zur Vigräne-Vorbeugung. Weniger sinnvoll sind laut Doris Pfeiffer, Chefin des GKV-Spitzenverbandes, die Messung des Augeninnendrucks oder die Bestimmung des Immunglobulin (Nachweis von Nahrungsmittel-Allergien).
Bei der Glaukom-Vorsorge wird eben NICHT nur der Augendruck gemessen, es erfolgt auch eine Beurteilung des Sehnerven und ggf des Gesichtsfeldes. Die Kassen vereinfachen hier bewusst, um sich keine unangenehmen Fragen gefallen lassen zu müssen...