User Image User
User Image User

Noch Fragen?

Wie teuer ist eine Kinderunfallversicherung und in welchem Fall übernimmt sie die Kosten?

Frage Nummer 1132
Antworten (3)
Eine Kinderunfallversicherung tritt dann ein, wenn das Kind im privaten Bereich einen Unfall hat. Das gilt zum Beispiel bei einem Unfall im Straßenverkehr oder auch bei einem Sportunfall. Die Versicherung ist überaus günstig und sollte unbedingt abgeschlossen werden. Die gesetzliche Unfallversicherung tritt zum Beispiel nur auf dem Hin- und Rückweg zur Schule oder zum Kindergarten ein.
Die Kinderunfallversicherung sichert die Kinder bei Unfällen im privaten Bereich ab. Sie zahlt zum Beispiel im Fall einer Vollinvalidität und übernimmt auch Bergungskosten. Mein Neffe hat sogar Genesungskosten und ein Krankenhaustagegeld erhalten. Soviel ich weiß, tritt die Versicherung allerdings nur für Kinder unter 17 Jahren ein. Anschließend ändert sich der Tarif und wird dadurch auch teurer.
Hallo Herr Werner,

das "Problem" bei einer Kinderunfallversicherung ist, dass die Versicherung die Leistung nur bei einem Unfall bezahlt. Viel häufiger (laut Statistischem Bundesamt in Wiesbaden) kommt es bei Kindern zu Invalidität nicht durch einen Unfall sondern durch eine KRANKHEIT. Und in diesem Fall bezahlt die Unfallversicherung nicht.
Nachteil: Eine Invaliditätsversicherung für Kinder ist im Vergleich zur Unfallversicherung deutlich teurer, deckt aber deutlich mehr ab.
Nicht nur als Mitarbeiter einer Bank, sondern auch als Vater (wir haben eine Tochter und einen Sohn), kann ich Ihnen nur empfehlen, z.B. Stiftung Warentest zu gucken, die ebenfalls Invaliditätsversicherungen empfehlen und nicht Unfallversicherungen.
Kosten wie gesagt deutlich teurer, aber ggfs wäre so eine Invaliditätsversicherung (oder ein Zuschuss dazu) auch etwas, was die Omas/Tanten etc, beisteuern können?